• Toller Grundschulcup 2024

    Seit 2019 (Corona-Pause 2021) findet alljährlich der Volleyball-Grundschulcup in der Wörthseer Grundschule statt. Auch in diesem Jahr konnten sich am 15 Mai konnten sich die Kids der dritten Jahrgangsstufe in einem für sie organisierten Turnier messen. Das Ereignis soll nicht nur sportliche Fähigkeiten fördern, sondern vor allem den Fairplay-Gedanken in den Vordergrund stellen. Zudem soll es die Kinder frühzeitig an den Volleyballsport heranführen und so für den besonders im Volleyball sehr aktiven SC Wörthsee motivierten Nachwuchs rekrutieren und die Kids schon im jungen Alter für Volleyball begeistert. Bereits vor dem Turnier wurden die Teams der 3. Klassen im Sportunterricht durch die Unterstützung der Wörthseer Volleyballabteilung auf das Turnier vorbereitet. Eines der Highlights der beliebten Veranstaltung ist Jahr für Jahr die kreative Namensfindung für die Teams, die antreten.  In diesem Jahr waren die jungen Teilnehmer wieder besonders kreativ und so fanden sich auf der nennliste Teams mit Namen wie „Volley Buddys“, „Die nervigen Pfeiferinnen“ oder auch die „Haubentaucher“. In einem Team spielen zwei Kids, teilweise aber auch in Dreier-Konstellationen mit Ersatzspieler. Insgesamt nahmen erfreulicherweise 25 motivierte Mannschaften teil. Das Spielsystem sah eine Vorrunde mit fünf Teams pro Gruppe vor. Die Gruppen wurden per Zufallsgenerator zusammengelost und spielten in der Vorrunde gegeneinander, bevor in der Finalrunde die Plätze ausgespielt wurden. So hatte jede Mannschaft die Möglichkeit, viele Spiele zu absolvieren, was den jungen Spielern reichlich Spielzeit und Erfahrung brachte. Der Fairplay-Gedanke wurde dabei stets betont: Vor jedem Spiel klatschten sich die Teams per Handschlag ab, wünschten sich gegenseitig viel Glück und respektierten die Entscheidungen der Schiedsrichter, die aus dem Lehrerkollegium und der Elternschaft gestellt worden waren. Dieses Engagement für Fairness und Respekt trug wesentlich zur positiven Atmosphäre des Turniers bei. Die Finalrunde gestaltete sich sehr spannend. Die beiden Teams „SC Gurken“ und „Wörthseer Skelettkämpfer“ kämpften bis zum Schluss um den ersten Platz. Punktgleich und nur durch die Anzahl der gewonnenen Bälle aller Spiele der Finalrunde entschied am Ende der „SC Gurken“ das Turnier für sich. Alle Mannschaften bekamen eine Urkunde, die ersten drei Plätze erhielten zudem Schlauchtücher in einer limitierten Edition „75 Jahre SC Wörthsee“. Abteilungsleiter Marco Sommer, der einmal mehr mit unermüdlichem Engagement das komplette Turnier organisiert und durchgeführt hat, bedankte sich abschließend bei allen Kindern, Eltern und Helfern für die Unterstützung und ermutigte die Kinder, das Training des SC Wörthsee zu besuchen. Der Volleyball-Grundschulcup in Wörthsee war auch dieses Jahr ein voller Erfolg in puncto Volleyball-Feeling und Fairplay-Einstellung. Die Organisatoren und Lehrer freuen sich bereits auf die nächste Ausgabe dieses wunderbaren Turniers, das Fairness und sportliches Miteinander fördert und sich fest im Terminkalender der Grundschule verankert hat.

    […]
  • Projekt zweite Mannschaft funktioniert

    Saisonziele sind schon jetzt erreicht Fangen wir an mit einem ausdrücklichen Lob und einem herzlichen Dankeschön an alle Volleyballer des SC Wörthsee. Das Training ist immer gut besucht und die Bereitschaft zur Teilnahme an den Punktspielen. Somit ist unser Plan, eine 2, Mannschaft im Spielbetrieb zu etablieren, voll und ganz aufgegangen. Mit dem Start in das neue Jahr begannen auch die Rückrundenspiele für beide Mannschaften. Die 2. Mannschaft startete am 15. Januar mit einem Heimspiel gegen Altomünster, welches durch heftige Schneefälle beinahe noch kurzfristig abgesagt werden musste. Mit etwas Verspätung konnte das Spiel aber beginnen. Verletzungsbedingt musste Wörthsee II auf Stellerin und Mannschaftsführerin Crystal Johns verzichten. Gut, dass der Kader groß ist und im Prinzip für jede Position Ersatzspieler zur Verfügung stehen. Nachwuchsspieler Noah Fläming wurde als Steller aufgestellt, im Spiel zeigte sich, dass dies eine gute Entscheidung war. Das Spiel verlief sehr gut für Wörthsee, mit sehr guten Aufschlägen und auch Annahmen ließ Wörthsee II kein Zweifel aufkommen, wer am Ende die Punkte einfährt. Im zweiten Satz schlichen sich allerdings Fehler ein, sodass es doch recht eng wurde. Bedingt durch einige Angriffsfehler konnte Altomünster mit einer guten Verteidigung und cleveren Angriffen die Overtime zu 24:24 erreichen. Doch die super Stimmung in der Halle, getragen von lauten Anfeuerungsrufen der Auswechselspieler und Zuschauer puschte die Mannschaft sichtbar. Außenangreiferin Felicia Schwald beendete den Satz mit einem schönen Angriff über die 4 gegen einen Einerblock. Damit waren die 3 Punkte für die Tabelle bereits eingefahren. Für Satz drei wurden dann zwei Spielerwechsel vorgenommen. Bogdan Bidas (Mittelblock) und Robert Wihan, (Außenangreifer) konnten zeigen, was sie können. Der Satz wurde dann doch deutlich mit 23:17 gewonnen. Ergebnis: 3:0 (25:14,26:24,25:17)   Das Auswärtsspiel gegen TSV Eint. Karlsfeld III fand am 24. Januar statt und konnte auch mit 3:0 (25:22,25:23,25:16) klar gewonnen werden. Eine Leistungssteigerung der Mannschaft ist eindeutig zu erkennen. Mit den sechs gewonnen Punkten kletterte die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz mit guten Aussichten, sich im oberen Tabellen-Drittel festzuspielen, wenn auch noch einige Nachholspiele anderer Mannschaften anstehen.             Am 05. Februar war die SpVgg Erdweg in der Wörthseer Turnhalle zu Gast. Leider dauert die Genesung der Mannschaftsführerin Crystal Johns weiter an und wieder war die Steller-Position zu besetzen. Als Ersatz konnte David Heeg gewonnen werden, was sich als spielerische Bereicherung herausgestellt hat. Auch in dieser Begegnung zeigte die Heimmannschaft Kampfgeist bei guter Abwehr und effektiven Angriffen. Eine starke Angriffsreihe bildeten Mittelblocker Jürgen Fath und Außenangreifer Thomas Josephs. Erdweg gilt als erfahrene Liga-Mannschaft und war als Tabellen-Dritter angereist. Das Hinspiel hatte Wörthsee II verloren, entsprechend nervös ging das Team an diesem Spielabend aufs Feld. Im Training wurde bereits die Aufstellung für dieses wichtige Spiel trainiert, was die Spielerinnen und Spieler ab dem ersten Satz sehr gewissenhaft umsetzten. Dennoch gestaltete sich die Anfangsphase schwierig, aber nach und nach formierte sich die Mannschaft. Die Gegner wirkten etwas überrannt vom guten Wörthseer Spiel und trugen ihrerseits mit Flüchtigkeitsfehlern und verpatzten Angaben zu einem 25:17 in Durchgang eins für Wörthsee II bei. Von der Seitenlinie betreut durch Mannschaftskapitänin Crystal Johns, die taktische Ansagen von außen einbrachte, entwickelte sich ein spannender zweiter Satz. Beide Mannschaften waren gleich auf und hatten vergleichbare Probleme in der Annahme, Verteidigung aber auch im Angriff. Eine Auszeit musste her, um Spieler und Spielerinnen neu einzustellen. Mit dem Schlachtruf „Volleyball-Rockt !!!“ ging es weiter in die Crunchtime. Das war wohl die richtige Entscheidung, denn der Satz konnte am Ende doch noch klar mit 25:20 gewonnen werden. Im Satz drei erfolgte dann wieder Spielerwechsel, um auch andere Spieler und Spielerinnen Matchpraxis zu geben und damit Erfahrungen im Spielbetrieb zu sammeln. Auch die neu aufgestellten sechs konnten das Spiel dirigieren und auch Satz drei mit 25:19 gewinnen. Somit konnten in drei Spielen neun Punkte eingesammelt werden. Ein Super-Rückrundenstart für die junge Mannschaft, die damit den zweiten Tabellenplatz eindrucksvoll bestätigte. Für die erste Mannschaft startete die Rückrunde am 17. Januar mit dem Auswärtsspiel gegen die „G´Oldies“ aus Germering, eine schon aus der letzten Saison bekannte Mannschaft und aktueller Tabellenführer. Der erste Satz begann besser für Germering, die sich mit 2 Punkten in Führung spielen konnten. Wörthsee wehrte sich unter anderem mit Aufschlag Assen und übernahm kurze Zeit später die Führung, bis Germering sich mit einer Aufschlagserie wieder nach vorne brachte, doch Wörthsee bäumte sich auf und verkürzte auf 16:22. Der Heimvorteil der Germeringer schien sich allerdings auszuwirken und Germering brachte den ersten Durchgang mit 25:18 nach Hause. Nach kurzer Pause ging es in den zweiten Satz. Der weiter hohe Aufschlagdruck der Germeringer brachte dem Team eine 3:0 Führung. Wörthsee konnte zwar mit guten Blocks und Hinterfeld Verteidigung punkten, jedoch reichte das nicht, um eine beruhigende Führung zu erspielen. So hieß es auch nach Satz zwei 25:18 für das Mixed-Team aus Germering. Im dritten Satz wurde ein Spielerwechsel vorgenommen. Erstmals konnte Wörthsee zu Beginn gleich mithalten und bis zum 8:8 auf Augenhöhe mitspielen. Doch dann setzte sich Germering wieder deutlich mit 17:12 ab. Ein Aufgeben kam aber gar nicht in Frage und so begann eine Aufholjagd des Wörthseer Teams. Lange Rallys, die Wörthsee für sich entschieden konnten, brachte Stimmung in die Mannschaft. Und so konnte eine Führung von 19:18 erkämpft werden. Beim 22:23 reagierte Germering mit einer Auszeit. „Jetzt nicht nachlassen!“, appellierte Mannschaftskapitänin und Stellerin Christine Trommer an ihre Mannschaft. Ein Block-Duelle ging zugunsten der Germeringer aus und so kam es zum 23:23-Ausgleich. So ging es weiter 24:24, keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen. Schlussendlich gelang Germering die ersehnte 2-Punkt-Führung und damit auch der Gewinn des 3. Satzes mit 26:24. Weiter ging es mit einem Heimspiel am 22.01.2024 gegen Esting II. Leider ist Wörthsees 1. Mannschaft nicht so gut mit Herren besetzt, sodass teilweise beim Herrschinger Kader ausgeborgt werden muss, um überhaupt spielen zu können. Anfangs war das Spiel ausgeglichen. Auf beiden Seiten wurde erfolgreich angegriffen, aber auch erfolgreich geblockt. Mittelblocker Johanner Hammerschmid und Außenangreifer Tobias Kuth konnte Anfangs einige gute Punkte machen. Aber auch die zweite Angriffsreihe mit Bernhard Korilla und Michael Herz aus Herrsching konnten sich einige Male durchsetzen. Aber Esting […]

    […]
  • Wörthsee I erfolgreich trotz Spielermangel

    Wörthsees erste Mannschaft, die leider mit Spielermangel und krankheitsbedingten ausfällen kämpfen muss, musste sich teilweise Spieler aus Herrsching borgen, um überhaupt antreten zu können. Mannschaftsführern Christine Trommler, dir gerade rechtzeitig aus ihrer zweiten Babypause zurückgekehrt ist, stellte am 09.10.2023 die Spieler für das Heimspiel gegen den vermutlich schwersten Gegner in der A-Liga den SV Germering auf. Die Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und ein spannendes Spiel begann. Wörthsee I startete im ersten Satz mit drei Frauen (2 x Zuspieler, 1 x Außenangriff). Der großgewachsene, technisch sehr gute und Spiel erfahrene Neuzugang Tobias, verstärkt die Mannschaft ab dieser Saison im Angriff. Er integrierte sich sehr schnell, was der Mannschaft sehr zugutekam nach dem Verlust einiger starken Spieler. Gut für Wörthsee, denn das Spiel war recht ausgeglichen. Unglücklicherweise konnte sich Wörthsee am Ende des ersten Satzes nicht wirklich durchsetzen, sodass der Satz mit 18:25 abgegeben werden musste. Ähnlich wie im ersten, aber noch ein Stück besser, verlief der zweite Satz. Aufschlagdruck und geblockte Bälle konnten Germering wichtige Punkte abnehmen. Letztlich reichte das aber nicht und auch der zweite Satz ging mit 22:25 an Germering. Im dritten Satz wurde nach anfänglichen Punktverlust und damit einhergehender Auszeit ein Spielerwechsel auf Seiten Wörthsee vorgenommen. Dies bewirkte zwar auch keine Wunder, aber das Spiel konnte zumindest etwas Verwirrung beim Gegner auslösen. Letztlich belohnte ich Wörthsee mit einem Satzsieg 25:21 und kann auf diesem Ergebnis weiter aufbauen.   Spiel zwei musste auswärts am 16.10.2023 gegen SV Esting II angetreten werden. Leider konnte die Radaktion dieses Spiel nicht live verfolgen. Eigentlich hatte der Gegner eine Kamera für die Spielanalyse aufgebaut, leider jedoch vergessen die Aufnahme zu drücken. Was sehr schade ist, denn es war wohl ein grandioser Sieg mit 0:3 (20:25,16:25,17:25) für Wörthsee I. Die zurückgekehrten Spieler verkündeten sehr froh das Ergebnis und erzählten von einem der besten Spiele.   Für Wörthsee begann somit die Saison 2023/2024 sehr erfreulich. Daran kann man nun anknüpfen und aus den gemachten Erfahrungen das Training gestalten und Routine in die Spiele bringen.

    […]
  • Englische Woche bei Mixed-Liga Start

    Eine besondere Herausforderung, für die neu in die Liga gestartet zweite Mannschaft, ist der Spielplan, der eine Überraschung bereithielt. Das erste Auswärtsspiel gegen Altomünster startete am Freitag, 13.10.203 bereits um 18:00 Uhr. Mit einer Anfahrt von fast einer Stunde wahrlich eine Herausforderung für die Spieler, von denen die meisten nicht schon freitags 13:00 Uhr Feierabend haben. Dennoch klappte alles und die Mannschaft konnte pünktlich das Auswärtsspiel beginnen. Sehr nervös begann SC Wörthsee II das erste Spiel in der D-Liga. Schnell waren die ersten 7 Punkt vergeben und die erste Auszeit musste her. Aber auch für die Heimmannschaft Altomünster war es das erste Spiel der Liga-Karriere, was bei den mehrfachen Aufstellungsfehlern zu sehen war und auch zu Punktverlusten führte. Wörthsee konnte nach der Auszeit sein Spiel verbessern, musste dennoch Punkte bei Aufschlagfehlern abgeben. Gefühlt war die gegenüberliegende Hallenhälfte kleiner und viele Aufschläge landeten im Aus. Altomünster nahm bei 16:13 Rückstand eine Auszeit, um die Punkteserie der Wörthseer zu stoppen, doch Wörthsee II kam nun besser in Spiel und konnte den ersten Satz knapp mit 23:25 gewinnen. Der Hallenboden in Altomünster ist ungewöhnlich glatt, sodass die Angreifer arge Probleme beim Anlauf und Sprung hatten, dies zeigte sich im gesamten Spiel. Im zweiten Satz wurde auf Seite Wörthsee ein Spielerwechsel vorgenommen. Kapitänin Crystal Johns gab Robert Wihan die Position im Außenangriff. Dennoch konnte sich Wörthsee II nicht wirklich von Altomünster absetzen und die erste Auszeit musste bei 6:7 durch Wörthsee II genommen werden. Mit zunehmender Spielzeit wurde Wörthsee jetzt besser und konnte durch viele Fehler der Heimmannschaft mit 11:14 die Führung weiter ausbauen. Mit einem Endstand von 20:25 sicherte sich Wörthsee II die ersten 3 Punkte. In den Gesichtern konnte man erkennen, wie erleichtert die Spieler über diesen Sieg waren. Sehr glücklich darüber konnte der 3. Satz in Angriff genommen werden. Wie verwandelt spielte Wörthsee II nun auf und konnte mit Aufschlagserien und guter Abwehr mit 3:15 eine große Führung erspielen. Selbst ein Spielerwechsel bei Altomünster konnte Wörthsee II nicht mehr aufhalten. Am Ende wurde der Satz sehr deutlich mit 6:25 gewonnen.   Ein super Start für die Mannschaft, aber Spiel zwei folgte auf dem Fuß und musste am darauffolgenden Montag gegen Karlsfeld gespielt werden. Der Kader von ca. 15 Spielern ist gegenüber der ersten Mannschaft doch erfreulicherweise groß und Mannschaftsführerin Crystal Johns kann für die Heimspiele aus dem Vollen schöpfen. So stand am besagten Montag eine Mannschaft mit teilweise anderen Spielern auf dem Feld. Die angereisten Gegner aus Karlsfeld sind den Wörthseern gänzlich unbekannt, dadurch war die Mannschaft auch hier wieder unklar, was auf sie zukommt, doch der Start gelang mit 8:2 recht gut. Lange Ballwechsel mit erfolgreichem Ausgang für Wörthsee und Ass im Aufschlag zwangen den Gegner bei 10:2 zur ersten Auszeit. Unter Applaus und Anfeuerungsanrufe einiger Zuschauer und der restlichen in der Halle befindlichen Spieler, die parallel ihr Training durchführten, ging es direkt weiter mit Punkt für Wörthsee. Aufmerksam, mit gut gestellten Bällen und durchaus guten Block konnte die Führung auf 14:4 weiter ausgebaut werden. Unter dem Schiedsrichter Robert Wihan (Heimmannschaft muss immer den Schiri stellen) konnte sich Karlsfeld etwas herankämpfen, allerdings ging der erste Satz verdient an Wörthsee mit 25:15. Satz zwei gestaltetet sich ähnlich wie der Erste. Wörthsee beherrscht das Spiel und macht wenig eigene Fehler. Die Annahmen gelangten sauber zu den Zuspielerinnen, welche dann einen Angriff einleiten kann. Auch dieser Satz ging an Wörthsee II mit 25:16. Der dritte Satz ging etwas knapper mit 28:26 an die Heimmannschaft, was wohl den bereits erreichten drei Punkte und Spielerwechseln, um auch andere Konstellationen auszuprobieren, geschuldet war.                       Für Wörthsee begann somit die Saison 2023/2024 sehr erfreulich. Daran kann man nun anknüpfen und aus den gemachten Erfahrungen, gerade bei der zweiten Mannschaft, für die noch alles neu ist, das Training gestalten und Routine in die Spiele bringen.

    […]
  • Wörthsee Grundschul-Cup mit prominenter Unterstützung durch Max Hauser

    Am 31.03.2023 war es wieder so weit, eine neue Auflage des Volleyball-Grundschulcups der 3. Klassen in Wörthsee wurde in Zusammenarbeit mit der Grundschule Wörthsee und der Volleyball Abteilung des örtlichen Sportvereins SC Wörthsee e.V. durchgeführt. Die Vorbereitung zum Turnier liefen wie gewohnt und fast schon routiniert ab. Die Kinder konnten im Sportunterricht die Volleyball-Light Spielform (werfen, fangen und abgeben) trainieren und dann im Turnier ihr Talent unter Beweis stellen. Spieler der Volleyballabteilung bereiteten die Halle vor, bauten die Netze auf und stellten Schiedsrichter auf den sechs Spielfeldern zur Verfügung. Aber auch Eltern der Kinder und Lehrer unterstützen beim Schiedsrichten und der Organisation des sportlichen Vormittags. Insgesamten nahmen erfreulicherweise 19 Mannschaften mit je zwei Kindern pro Team am Turnier teil. Mit selbst erfundenen Teamnamen wie „Colourful“, „Die Feuerbälle“ oder auch „Weltraumkatzen“ wurden die Teams in drei Gruppen eingeteilt, die jeweils in der Vorrunde gegeneinander und danach in einer Finalrunde die Plätze ausspielten. Während des Turniers kam überraschend Max Hauser, Trainer der 1. Volleyball Bundesliga Mannschaft „WWK-Volleys Herrsching“ vorbei und brachte noch zwei Sportpraktikantinnen mit, die gerade das sogenannte P-Seminar durchführen und praktische Sport-Orga-Erfahrungen beim „Geilsten Club der Welt“ genießen. Volleyball-Ikone Max Hauser bedankte sich bei allen Kindern und spornte diese an, gleich nach den Osterferien mit dem Training beim Verein zu starten. Gleichzeitig gab er spontan bekannt, dass er mit seinem Trainerteam die ersten Stunden mitgestalten wird – eine große Ehre für den SC Wörthsee wie auch die aufstrebende Volleyball-Abteilung des Vereins – und natürlich die Kids. Zurück zum Turnier: Ziel der Wettkämpfe sollte es wie immer sein, Kinder frühzeitig an den Volleyball-Sport heranzuführen, um motivierten Nachwuchs zu rekrutieren und Talente zu fördern. Bei individuellen Trainingseinheiten mit dem Bundesliga-Coach konnten die Kids erste technische Grundfertigkeiten ausprobieren und den Spaß am Volleyball für sich entdecken. Mit sehr viel Spaß und spannenden Spielen stand am Ende das „Tiger-Team“ als Sieger des diesjährigen Grundschul-Volleyball-Cups in Wörthsee auf dem Podest. Den zweiten Platz konnten sich das sehr eifrige Team „VC Bayern“ und Platz drei das Mädchen-Team „Die wilden Tiere“ sichern. Wir gratulieren hier nochmals allen Teilnehmern und appellieren nicht nur an die Teams auf dem Sieger-Treppchen, weiter Volleyball zu spielen und dies faszinierende Sportart besser kennenzulernen. Alle Mannschaften bekamen eine Urkunde, die ersten drei Plätze erhielten zudem Beach-Shirts, die vom Bayerischen Volleyball Verband als Dankeschön zu Verfügung gestellt wurden. Aber auch die Teams, die es nicht in die Spitzengruppe geschafft haben, gingen nicht leer aus und konnten für ihren tollen Einsatz Trostpreise und Urkunden entgegennehmen. Abteilungsleiter Marco Sommer bedankte sich abschließend bei allen Kindern, Eltern und Helfern für die Unterstützung und ermutigte ebenso die Kinder das Training zu besuchen. Wir von der Volleyball-Abteilung „Volleyball Rockt“ des SC Wörthsee freuen uns auf viele Kids, die Spaß am Volleyball haben und uns künftig beim Training verstärken wollen – am besten schon bald, denn dann trainieren sie vielleicht mit Max Hauser persönlich.   Bildergalerie  

    […]
  • erste Mannschaft wieder erfolgreich

    Wörthsee begrüßte erstmalig den SC Gauting zum Heimspiel. Ein bisher noch unbekannter Gegner trat an, um sich Punkte für die Liga-Tabelle zu holen. Doch Wörthsee hat sich darauf gut vorbereitet und konnte auch zu diesem Spiel wieder alle Stammspieler aufbieten. Das Spiel begann für Wörthsee sehr gut. Konzentriert und mit guten Angriffen konnte schnell eine Führung auf 7:1 erspielt werden. Dabei war auch die Unterstützung der parallel trainierenden Freizeitgruppe nicht zu überhören. In der Mitte des ersten Satzes wurden nun aber die Gäste besser, scheinbar hatten sie sich nach anfänglicher Zurückhaltung nun auf Wörthsee eingestellt. Die Gäste konnten auf 12:7 verkürzen, was für Wörthsee die erste Auszeit bedeutete, bei der taktische Schritte besprochen wurden. Leider schien das nicht zu fruchten, einfache Bälle vielen ins Feld bei Wörthsee und die Nervosität stieg. Neuer Spielstand 14:14 Ausgleich, nun hieß es Stimmung machen und sich selbst anfeuerten. Beim 16:14 nahm Gauting die erste Auszeit, um den Spielfluss bei Wörthsee zu unterbrechen. Es ging spannend weiter und jeder Punkt der Wörthseer wurde lautstark durch die eigenen Spieler bejubelt, um sich zu puschen. Das hat geholfen und Wörthsee konnte den Satz knapp mit 25:21 gewinnen. Der zweite Satz lief ähnlich ab wie der erste zuvor. Die Gäste mit einem sehr guten Stellungsspiel und Abwehr konnten Wörthsee in Schach halten. Dennoch konnte sich die Heimmannschaft durchsetzen und auch diesen Satz mit 25:21 gewinnen. Somit waren die drei Punkte schon sicher und im dritten Satz konnte frei aufgespielt werden. Dieser ging recht deutlich, die Spannung war leider dann auch bei Gauting raus, mit 25:9 an Wörthsee. Die bisherigen Ergebnisse können sich sehen lassen. Mit Tabellenplatz drei ist das ausgegebene Ziel erreicht und müsste nur gehalten werden.

    […]
  • Erster Heimsieg in A-Liga – Abwehr steht!

    Zum ersten Heimspiel der Saison 2022-2023 durften wir den VSST Günzlhofen begrüßen, wo auch unsere Staffelleiterin des Kreis West des oberbayerischen Volleyballverbands beheimatet ist. Nach kurzer Aufwärmphase und Einschlagen am Netz konnte das Spiel beginnen. Wörthsee konnte mit allen Stammspielern antreten und so nun auch erstmals wie im Training geübt aufspielen. Dies wurde auch gleich im ersten Satz sehr gut umgesetzt, zum Erstaunen der Gegner. Durch sehr gute Annahmen und damit verbundenen Angriffsspiel konnte früh eine klare Führung erspielt werden. Der Außenangriff konnte sich gut durchsetzen. Aber auch der Block stand gut, die Abwehr im Rückraum hatte sehr gut Szenen und brachte die Bälle nach vorn. Beim 16:8 zog Günzlhofen die erste Auszeit, um sich zu sammeln. Doch das konnte Wörthsee nicht wirklich aus dem Spiel bringen und der erste Satz ging recht eindeutig mit 25:14 an Wörthsee. Nach Seitenwechsel und kurzem durchschnaufen startete der zweite Satz. Günzlhofen und Wörthsee unverändert in der Aufstellung, wobei Günzlhofen mit einem Libero spielte. Der Beginn war recht ausgeglichen und Günzlhofen konnte sogar eine Führung zum 3:4 erspielen. Dies setzte sich fort, da leider wieder einfache Bälle auf Seite Wörthsee verschenkt wurden. Beim 3:8 reagierte Wörthsee mit einer Auszeit. Das zeigte Wirkung und Wörthsee konnte sich auf 6:9 mit wieder guten Annahmen und Angriffsspiel herankämpfen. Sehr beeindruckt reagierte Günzlhofen gleichermaßen mit einer Auszeit. Bis zum 11:12 konnten Sie die Führung halten, doch dann reißt Wörthsee das Spiel an sich und kann mit sehr gutem Spiel und vor allem durch sehr gute Rückraum- und Blocksicherung den Spielstand drehen und die Führung zum 17:12 erspielen. Darauf folgt wiederum eine Auszeit durch Günzlhofen die den Satz dahingleiten sahen. Doch die Heimmannschaft ließ sich nicht beeindrucken und spielte frei auf. Man konnte den Spielspaß nun auch in der Körperhaltung und den Gesichtern sehen, so macht Volleyball Spaß. 23:17 – Doppel, Doppel, Punkt, Punkt, so spornte sich Wörthsee selbst an. Aber dann kam wieder das allseits bekannte Problem auf Wörthsee zu, einfach den Satz zu beenden. Scheinbar nun doch nervös konnte Günzlhofen auf 23:17 und 23:19 verkürzen, was Wörthsee zu einer weiteren Auszeit zwang. Es wurde doch noch mal spannend, aber schlussendlich schaffte es Wörthsee sich durchzusetzen und gewann Satz zwei mit 25:22. Erster Sieg und 3 wichtige Punkte für die Tabelle. Erleichtert ging Wörthsee glücklich in die Pause für den letzten Satz. In Satz drei wechselte Wörthsee Spieler und Positionen aus, um auch anderen Spielerinnen und Spielern die Gelegenheit zu geben Wettkampferfahrungen zu sammeln. Leider verletzte sich bei Günzlhofen der Libero ohne Fremdeinwirkung und musste so auch ausgewechselt werden. Spielerisch fing der Satz ganz gut für Wörthsee an, man merkte aber, dass die Auswechslung und Positionsänderungen stattgefunden haben. Dennoch führte Wörthsee mit 9:6 und Günzlhofen nahm eine Auszeit. Das Spiel wirkte ausgeglichen, jede Seite hat so seine Fehler und konnte aber auch Akzente setzen. 14:13 – Wörthsee blieb bis zum Ausgleich von 17:17 in Führung, nach einem weiteren Punkt durch Günzlhofen musste nun Wörthsee kurz pausieren und nahm ihrerseits eine Auszeit. In der Mixed-Liga gibt es im Gegensatz zum Profi-Volleyball keine technischen Auszeiten und jede Mannschaft kann pro Satz zwei Auszeiten nehmen. 20:20 Ausgleich – doch nochmal Spannung im letzten Satz, der nur noch für die Statistik und natürlich für das eigene Selbstvertrauen gut ist. Bedauerlicherweise konnte Wörthsee am Ende das Spiel der Günzlhofener nicht mehr knacken und gab den letzten Satz mit 23:25 ab. Doch am Ende war die Freude über den Sieg größer als der Satzverlust und die Wörthseer Spieler können mit dieser Erkenntnis sich so für das nächste Auswärtsspiel gegen Puchheim vorbereiten.  

    […]
  • Saisonauftaktspiel gegen SV Esting

    Nach langer Pause geht es endlich wieder los. Mit neuem Trainingskonzept und Vorbereitung, bereits in den letzten zwei Ferienwochen, startet nun die Saison 2022/2023 in der höchsten Spielklasse der Oberbayerischen Mixed-Liga. Wörthsee muss dazu das erste Spiel direkt auswärts in Esting bestreiten. Beider Mannschaften starten Verhalten ins Spiel an und checken sich ab. Auf gleichen Spielniveau geht es gleichauf bis zum 8:8. Dann werden die Estinger stärker und es zeigen sich einige Unstimmigkeiten in den Absprachen bei Wörthsee. Teilweise kommen die Annahmen nicht gut bei den Stellerinnen Tromler und Hefele an. Die Außenangreifer Korilla und Grobholz machen sich gut und können Punkte einfahren. Am Ende fehlt es ein bisschen beim Blocken und Sichern der Bälle, dennoch war der erste Satz ein guter Einstig ins Spiel. Dieser ging mit 25:14 leider an Esting.     Der zweite Satz beginnt mit langen Ballwechseln die bis zum 2:3 (Führung Wörthsee) anhalten. Wörthsee bringt mehr Druck in die Aufschläge und der Block mit Werner und Hammerschmid (beide Mittelblock) ist nun auch erfolgreicher. Beim Spielstand von 5:4 schleichen sich allerdings wieder mehr Fehler ein. 7:7 – Aufschläge von Esting werden falsch eingeschätzt und landen im Wörthseer Feld statt in Aus. Da muss Mannschaftsführerin Tromler mit einer Auszeit reagieren (9:11). Dennoch lässt sich Esting nicht aus der Ruhe bringen und kann mit 4 Punkten in Folge die Führung ausbauen. 15:11 Esting und erneute Auszeit durch Wörthsee. Die Ansprache ist eindeutig, wieder Konzentration aufbauen und saubere Bälle spielen. Den Eigenen Angriff durchbringen, Ball tot machen. So die gesetzten Ziele für das weitere Spiel.  Die Ansage zeigt Wirkung, Wörthsee kämpft sich konzentriert zurück und kann auf 16:13 verkürzen. Doch auch Außenangreifer Grobholz wird nun von den Estingern gut geblockt und kann so die Bälle nicht durchbringen, der Kampfgeist bei Wörthsee ist deutlich zu erkennen. 20:16 – Crunchtime. Die Fights werden spannender, Ballwechsel wieder länger. Spielstand jetzt 23:18 und noch alles offen. Am Ende jedoch unglücklich Ballverluste bei Wörthsee, der zweite Satz endet mit 25:21 für Esting. Damit gehen die 3 Punkte an die Heimmannschaft. Resümee der Mannschaft: gut gespielt für das erste Spiel nach langer Pause. Zudem fehlten noch zwei Stammspieler auf der Mittelblockposition. Da wird sich noch im Rückspiel zeigen, inwieweit sich Wörthsee noch besser zusammenfindet und mit den großen Mittelblockern Bichler und Bartelt das Spiel anders bestreiten kann. Natürlich muss der dritte Satz obligatorisch gespielt werden, auch wenn er am Punktestand nichts mehr ändert. Esting wechselt Spieler aus und starten sehr gut mit einer Aufschlagserie. Die Angriffe von Wörthsee findet ihr Ziel leider nicht und landen im Aus oder an der Antenne – Spielstand 6:2 für Esting. Doch dann ist Mannschaftsführerin Tromler am Aufschlag und kann mit einer super Aufschlagserie auf 6:5 verkürzen. Beim 13:10 befinden sich beide Mannschaften wieder auf gleiches Niveau. Zum Ende des dritten Satzes steht es 20:17 und Wörthsee will noch mal. Sie können sich auf 23:20 ran kämpfen, aber letztlich reicht es leider nicht und das Spiel endet mit 25:20. Aus dem Spiel können nun die Erfahrungen eingesammelt und in den kommenden Trainings verbessert werden. Weiter geht es bereits am kommenden Montag (17.10.2022, 20:00 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Günzlhofen.

    […]
  • Vorbereitungsspiel WWK Herrsching vs VCA Amstetten Niederösterreich

    Das darfst du nicht verpassen! Das einzige Spiel der WWK Herrsching, welches nicht im Audi Dome stattfindet. Die Jungs vom “Geilsten Club der Welt” treten bei dem Vorbereitungsspiel zur Saison 2022/2023 gegen VCA Amstetten aus Österreich an. Der VCA Amstetten ist eine Vollprofi Mannschaft, die in den letzten 10 Jahren 8-mal im österreichischen Cupfinale stand und 5-mal gewonnen hat. Zudem spielen Sie seit Jahren im Europacup.   Oder über Eventbrite kaufen. Parkplätze:

    […]
  • Volleyballfieber bei Drittklässlern geweckt

    Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause fand am 22.06.22 der Volleyball-Grundschulcup der 3. Klassen in Wörthsee endlich wieder statt. Voller Vorfreude standen pünktlich um 8 Uhr 21 Mannschaften mit gesamt 58 Schülerinnen und Schülern zum Start des Turniers aufgeregt in der Turnhalle der Grundschule Wörthsee. Die Volleyballer des SC Wörthsee, die das Turnier regelmäßig organisieren, gaben den Lehrern und Eltern, die sich dankenswerterweise zum Schiedsrichten gemeldet hatten, letzte Anweisung zu den Regeln. Nach kurzer Ansprache durch Abteilungsleiter Marco Sommer starteten die ersten Spiele auf gesamt sechs Feldern in der Turnhalle der Grundschule Wörthsee. Der ein oder andere weiß, dass es bei den Nachwuchs-Volleyballern noch kein „echtes“ Volleyball gespielt, sondern eher ein Wettspiel mit Fangen und übers Netz Werfen ausgetragen wird. Volleyball-light also, bei dem es um geschicktes Stellungsspiel und gezieltes Werfen geht. Als Regel gilt das Spiel zwei gegen zwei auf einem Volleyball-Halbfeld mit mindestens zwei Ballberührungen auf eigener Hälfte. Wichtig ist beim Wettbewerb vor allem der Fair-Play Gedanke, sowohl im eigenen Team als auch im Zusammenspiel mit den Gegnern. Ein Spiel dauerte sieben Minuten, nach deren Ablauf der Punktestand in die Wertung kommt. Die 21 Mannschaften wurden auf vier Gruppen aufgeteilt und spielten in der Vorrunde im Modus „jeder gegen jeden“. Der Gruppenersten und -zweiten spielten dann nochmals über Kreuz gegen die anderen Gruppenbesten in der Finalrunde.  Zusätzlich wurden die übrigen Plätze ausgespielt, damit alle Kids auf eine gleiche Anzahl von Spielen kommen. Die Mannschaften bestehen aus zwei Spielern und jeweils einem oder zwei Auswechselspielern treten traditionell unter phantasievollen Namen zum Wettkampf an. So wimmelte es in der Halle von Teams wie “Die Ninja Kids”, “Volleybuddies” oder auch “Die wilden Wölfe“, die Ihre Klassenkameraden in den eigenen Spielpausen lautstark anfeuerten. Auch ein Team mit Kindern aus der Ukraine, “The Ucrainians”, waren beim Turnier gemeldet. Zur Vorbereitung aufs Turnier hatten die Sportlehrer und Sportlehrerinnen der Grundschule unterstützt durch Volleyball-Rockt im Vorfeld bereits Regelkunde auf dem regulären Grundschul-Stundenplan. Nach spannender Vorrunde ging es in der Hauptrunde engagiert und unter lautstarker Anfeuerung durch alle Schüler zur Sache. Zum Abschluss gab es natürlich eine Siegerehrung, bei der jede Mannschaft eine Urkunde mit nach Hause nahm. Die besten drei Teams erspielten sich zusätzlich wertvolle Sachpreise, die der Volleyball-Verband für das Event zur Verfügung gestellt hatte. Aber auch die weiter hinten platzierten Teams mussten nicht traurig sein: Neben Trostpreisen gab es für die Jungvolleyballer eine persönliche Einladung des Volleyball-Rockt-Abteilungsleiters im SCW, Marco Sommer, an Schnupper-Trainingseinheiten im Rahmen des Jugendtrainings beim SC Wörthsee teilzunehmen.   Die ersten fünf Plätze belegten folgende Teams:   Volleybuddies Die Krokodile Die Blitzeisvögel Superball Die Raketen   Normalerweise würden die Sieger aller Schulen in einem großen Final-Turnier gegeneinander antreten. Leider hat die Coronapandemie in diesem Jahr zu viel durcheinandergewirbelt, sodass viele Schulen noch nicht wieder im Normalbetrieb sind und ein Turnier dieses Ausmaßes derzeit nicht organisieren können. Wir hoffen, dass sich das im kommenden Jahr wieder ändert und wieder viele Grundschulen an der Aktion teilnehmen.   Der SC Wörthsee bedankt sich ganz recht herzlich den Eltern, Lehrern und den SCW-Volleyballern für die Unterstützung bei der Vorbereitung sowie während des Spiels als Schiedsrichter. Ein großer Dank geht auch an den BVV für die Unterstützung und das große Sponsoringpaket für das Turnier.

    […]
  • Saison 2022 erfolgreich beendet

    Saison beendet Mit dem Rückspiel gegen Weßling in eigener Halle wurde eine hoffentlich letzte Corona Saison beendet. Mit 3:0 (25:19, 25:9, 25:20) konnten die Wörthseer Mixed Mannschaft ein weiteres Mal seine Stärke unter Beweis stellen und weiterhin ungeschlagen die Tabellenspitze und dem damit verbundenen Aufstieg sichern. Leider konnten in dieser Saison lediglich fünf Spiele gespielt werden. Die restlichen Spiele, die seitens Gegner abgesagt wurden, wurden mit 3:0 (25:0, 25:0, 25:0) zugunsten der spielenden Mannschaft verrechnet. Unterstützung Eichenau Die Eichenauer Damenmannschaft „Chicks“ musste die Sporthalle für Flüchtlinge aus der Ukraine bereitstellen, sodass sie für die aktuelle Saison noch eine Halle für das Training suchten. Da wir Platz für ein Feld hatten, konnte recht schnell geholfen werden. Auch für Wörthsee war es eine willkommene Abwechslung Profis beim Trainieren zuschauen zu können. Das Heimspiel des Eichenauer SV, die in der Bayernliga Süd spielen, wurde dann auch an einem Samstag auf dem Großfeld in Wörthsee ausgetragen. Leider war der Gegner und ungeschlagene Tabellenführer MTV Rosenheim zu stark und gewann mit 1:3 (12:25,25:23,19:25,9:25). Die Eichenauer waren dennoch sehr zufrieden mit Ihrer Leistung und haben immerhin einen Satz abnehmen können. Eichenau hat sich ganz herzlich bei den Wörthseern mit Dankschreiben und Geschenk bedankt. Ein großes Dankeschön geht auch an die Ballsportgruppe Wörthsee, die an ihrem Donnerstagstermin ein Drittel der Halle abgegeben haben. Zukunft im Mixed Bereich Es war nicht nur die Abstimmung, die an diesem Tag auf der Tagesordnung stand. Ein ganz wichtiges Thema war die Frage nach dem Aufstieg in die A-Klasse der Oberbayerischen Mixed-Liga, Trainerfrage, Kooperation mit Herrsching und weitere Mannschaften in der Liga. Recht eindeutig war die Meinungen für einen Aufstieg. Damit werden wir in der nächsten Saison in der höchsten Klasse spielen. Mit Herrsching wird es zumindest erst einmal eine Trainingskooperation geben, um technisch in der Liga bestehen zu können. Da wir leider noch keine Trainer (die Aussichten darauf sind aktuell auch nicht gut) haben, werden wir uns also selbst trainieren. Mit genügen erfahrenen Spielern und Übungsmaterial diverser Medien sollte das auch funktionieren. Im Bereich Freizeit und Anfänger wird Abteilungsleiter Sommer mit Unterstützung weiterer langjährigen Volleyballspielern zusammen die Übungen leiten und Anfängern die Technik beibringen.   Training der Trainer mit Bundesligatrainer Max Hauser Aus diesen Entscheidungen heraus ergab sich am 23.05.2022 die Chance eines Special Trainings durch Bundesliga Trainer Max Hauser von den WWK Volleys Herrsching (Geilster Club der Welt). Hierbei zeigte uns der StarCoach wie man ein Training organisieren und leiten kann mit beispielhaftem Ablauf, der bei Bedarf variieren kann. Das war schon ein tolles Erlebnis und wieder ein Highlight für die Wörthseer und Herrschinger Volleyballer, die das Training gemeinsam absolviert haben. Das sollte den nötigen Auftrieb geben für den Start der Saison 22/23 im Herbst.

    […]
  • SCW Volleyballer sind mit Elan und ambitionierten Zielen ins Jahr 2022 gestartet

    Nach einer längeren Coronabedingten Pause im Jugendtraining begann dieses im Januar 2022 mit einigen Neuanmeldung nicht nur aus Wörthsee. Übungsleiterin Claudia Friedel und Abteilungsleiter Marco Sommer, die das Training derzeit leiten, sind sehr erfreut darüber und hoffen auf weitere interessierte Kids und Jugendliche. Um noch mehr Nachwuchsvolleyballern unseren Sport schmackhaft zu machen, wird die Abteilung auch dieses Jahr wieder den Grundschul-Cup mit den dritten Klassen in Wörthsee ausrichten. Voraussichtlich wird dieser im Mai stattfinden. Ob es ein Finale zwischen den Schulen in der Umgebung geben wird, ist noch nicht vorauszusehen. Trainingstermine für den Cup werden gerade mit der Grundschule abgesprochen. Der SC Wörthsee bemüht sich auch hier wieder um die Zusammenarbeit mit den WWK Volleys aus Herrsching. Aber das gesamte Projekt hängt natürlich stark von der weiteren Entwicklung der Covid-Pandemie und deren Auswirkung auf den Breitensport ab. Ligabetrieb leider unterbrochen – stattdessen internes Turnier Bei den Erwachsenen gibt es leider wieder einen Stopp bei der Mixed-Liga. Durch die steigenden Corona-Zahlen haben einige Mannschaften ihre Spiele bis auf weiteres verschoben oder komplett abgesagt. Lediglich das Rückspiel gegen Inning konnte gespielt und erfreulicherweise mit 2:1 (25:27,25:9,25:14) gewonnen werden. Somit bleibt Wörthsee unverändert an der Tabellenspitze mit 8 Punkten. Aktuell plant der Verband, dass bis Ende Mai Spiele ausgetragen werden können. Bisher war der letzte Spieltag im April avisiert, jetzt gibt es also eine Verlängerung. Aktuell wird sich allerdings im Ligabetrieb nicht viel tun, es sei denn, die angekündigten Lockerungen werden schnell umgesetzt. Da uns Wörthseer Volleyballern so das wichtige Wettkampf-Element fehlt, haben wir kurzfristig beschlossen, ein eigenes Abteilungsturnier zu spielen. Schnell waren eine Auslosung der Teams zu je drei Spieler*innen gemacht und ein Turnier organisiert, das in den Trainingszeiten parallel zum Training ausgetragen wird. Vier Mannschaften haben sich zusammengefunden und werden das Turnier bis März austragen. Parallel dazu findet natürlich auch weiterhin das normale Training statt und auch bei den Erwachsenen konnten wir neue Mitglieder gewinnen, die sich sehr schnell integrieren und die Trainingsabende bereichern. Ab dem Frühling heißt es: Volleyball Rockt – Ligavorbereitung und tolle Events Nach offiziellem Saisonende im April/Mai werden die Abteilung die Meldung für die nächste Saison beschließen und bei genügend interessierten Spieler*innen eine zweite Mannschaft melden, die dann in Gruppe D (letzte Gruppe) einsteigen müsste, um sich von da hochzuarbeiten. Da wir in der Mixed-Liga spielen, müssen immer mindestens zwei Damen beziehungsweise zwei Herren auf dem Feld stehen, was die Aufstellung teils erschwert. Sobald das Wetter mitspielt und es die Temperaturen zulassen, wird auch wieder zusätzlich zum Hallentraining im Freien gespielt. Im Frühling sind hoffentlich noch nicht so viele Mücken unterwegs wie im vergangenen Herbst, was das Outdoor-Training damals ziemlich behinderte, weil die Plagegeister auf der Rasenfläche neben der Turnhalle regelmäßig in ungewohnt großer Menge über uns hergefallen sind. Da, wie wahrscheinlich bei den meisten Abteilungen, unsere Abteilungs-Weihnachtsfeier ausfallen musste, werden wir im Frühjahr eine Teamfeier nachholen, sobald die Covid-Beschränkungen dies zulassen. Statt „Weihnachten“ wird das Fest unter einem anderen Motto stehen, Infos folgen, sobald wir zuverlässig planen können. Für die nächste Volleyball-Bundesliga-Saison wird die Abteilung „Public Viewing“ auf der Großleinwand für die Auswärtsspiele der WWK Volleys Herrsching im ADH anbieten. Meist finden die Spiele am Samstag- oder Sonntagnachmittag statt. Im Vereinsheim wird zu fairen Preisen für das Leiblich wohl gesorgt. Selbstverständlich sind dazu auch Nicht-Volleyballer herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Termine werden frühzeitig auf der Hommage des SC Wörthsee www.sc-woerthsee.de bekanntgegeben. Ein weiteres großes Event findet heuer in München statt – die EUROPEAN CHAMPIONSHIPS BEACHVOLLEYBALL-EUROPAMEISTERSCHAFTEN vom 15. bis 21. August 2022 am Königsplatz. Dort wird Profi-Beachvolleyball vom feinsten stattfinden. Sicherlich ein Ereignis, das nicht nur Volleyballer begeistert. Die European Championships ist die größte Sportveranstaltung in München seit den legendären Olympischen Sommerspielen 1972. Vom 11. bis 21. August 2022 kämpfen Europas beste Athletinnen und Athleten in den Sportarten Beachvolleyball, Kanu-Rennsport, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Rudern, Tischtennis, Triathlon und Turnen um die begehrten Goldmedaillen. Also ist für jede und jeden garantiert etwas was dabei! Mehr Infos unter https://www.munich2022.com/de/beachvolleyball EUROPEAN CHAMPIONSHIPS BACK TO THE ROOFS BEACHVOLLEYBALLEUROPAMEISTERSCHAFTEN 15 – 21 AUGUST 22 – KÖNIGSPLATZ   Jede und jeder, die Spaß am Wiedereinstig ins Volleyball haben oder einfach mal Schnuppern möchten, sind uns jederzeit herzlich Willkommen. Wir trainieren jeden Montag ab 19.30 Uhr in der Grundschul-Turnhalle.

    […]
  • Heimspiel auswärts gewonnen

    Das Heimspiel gegen Inning wurde zu einer recht kuriosen Sache. Aufgrund der Hallensperrung in Wörthsee wegen einer Bürgerversammlung hätte das Spiel eigentlich nicht oder nur verschoben stattfinden können. Da aber nicht absehbar war was uns Coronatechnisch noch erwartet, wurde versucht das Spiel dennoch stattfinden zu lassen. Nach kurzer Übereinkunft mit befreundeten Nachbarverein Inning, die dabei sehr kooperativ waren, konnte das Spiel dort aufgetragen werden. So packten die Wörthseer kurzerhand ihre Zuschauer ein und ließen das Heimspiel auswärts stattfinden. Aber nicht genug das Wörthsee nicht in eigener Arena starten konnte, fehlte zudem Stammzuspielerin Tromler und weitere wichtige Spieler im Kader. Da hieß es Frauen vor und volle Power. Drei Frauen und drei Männer auf dem Platz und sie ließen es Rocken. Nach kurzem Einspielen und Einschlagen konnte die Partie unter Aufsicht von Schiri und Abteilungsleiter Sommer starten. Nachdem die ersten zwei Punkte gespielt wahren, wurde der Spielball von Wörthsee wegen zu wenig Luft bemängelt und musste ausgetauscht werden. Konzentriert fand Wörthsee gut ins Spiel und konnte direkt einen Vorsprung erspielen. Grund hierfür war die Anfängliche Nervosität der Inninger aber auch das gute Abwehrverhalten seitens Wörthsee. Inning musste schon frühzeitig eine Auszeit nehmen, um die Serie der Wörthseer zu brechen. Doch dies half nichts, der erste Satz ging doch recht überzeugend mit 25:14 an Wörthsee. In Satz zwei zeigte sich dann Inning von seiner besseren Seite und konnte sehr gut platzierte Bälle spielen. Da zeigte sich die Erfahrung einer lang eingespielten Truppe. So hieß es bei der ersten Auszeit genommen von Inning 10:8. Auffällig waren auf beiden Seiten die Aufschlagfehler auch genannt Herrsching Syndrom (Insider). Das Spiel verlief weiterhin ausgeglichen, gute Angriffe über Außen und Mitte auf Seite Wörthsee und sehr schön gespielte Bälle in die Lücken von Inning. Am Ende konnte sich Wörthsee mit 25:20 durchsetzen und 3 Punkte für die Tabelle sichern.  Wer die Liga kennt weiß das der dritte Satz dann nur noch pro forma gespielt wird. Aus diesem Grund heraus konnte auch der Schiri abgelöst werden und selbst mitspielen. Dies erwies sich doch dann eher als ungünstig, da der dritte Satz 19:25 verloren wurde. Es hat sich gezeigt dass die Mannschaft auch mit größeren Ausfällen von Stammspielern überzeugen und mit geballter Frauenpower gewinnen kann.

    […]
  • Spielverschiebung und erstes Auswärtsspiel

    Nach guter Trainingsvorbereitung bereits Ende September und der großen Erwartung auf das erste Spiel der Liga nach langer Pause, wurde die Mannschaft enttäuscht. Gegner Inning hatte kurzfristig das Spiel verschoben. Somit blieb nur weiter trainieren denn das nächste Spiel Auswärts gegen Eichenau lauerte schon. Die Mannschaftsaufstellung war bereits klar, lediglich eine kleine Umstellung bei den Damen musste her. Das Spiel lief für Wörthsee gut, die Angreifer konnten ihre Punkte machen aber auch der Block stand sehr gut. Somit konnten die ersten 3 Punkte auswärts gesichert werden.

    […]
  • Saison 2021/2022 – Planung steht

    Die Tage kam von der Breitensportwartin Kreis West, Bezirk Oberbayern die offizielle Ankündigung der Wiederaufnahme des Spielbetriebs und zugleich auch die vorläufigen Spielpläne. Leider sind es in den Ligen A, B1 und C1 weniger Mannschaften als (vor)letztes Jahr.   Wir werden auch wie in der letzten Saison im Bezirk Oberbayern West B1 starten und gegen  SC Weßling, Starzelpritscher Eichenau II, SV Inning, TSV Finning und  den TSV Schondorf antreten. Die aktuellen Termine und Spielpaarungen, sowie die stest aktuelle Tabelle findet Ihr natürlich hier auf der Seite oder auf  www.volley.de Wir freuen uns auf den baldigen Start der Hallensaison und freuen uns auf viele Spielerinnen und Spieler, die uns in der kommenden Saison verstärken. Wir trainieren jeden Montag ab dem 30.08.2021 – 19:30 Uhr in der Schulturnhalle Wörthsee. Bitte meldet Euch bei Interesse unter E-Mail: info@volleyball-rockt.de

    […]
  • Restart, der zweite Versuch

    Langsam, aber sicher rückt die Rückkehr in den Sport näher. Die Inzidenzzahlen sinken vielerorts und auch der Gesetzgeber bewegt sich. Lange mussten wir wieder auf unseren Lieblingssport verzichten. Nur zweimal gab es in den letzten Monaten die Möglichkeit, Volleyball draußen auf dem Rasen, bei gefühlten zehn Grad minus zu spielen. Selbst mit langer Hose, Mütze und mit Flutlicht hielt das die ganz Hartgesottenen nicht auf. Seit dem 12. Mai wird hoffentlich alles kontinuierlich besser und die Lockerungen nehmen zu. Nach aktuellem Stand können wir mit negativen Coroana-Schnelltestes endlich wieder in die Halle und kontaktfrei trainieren. Das gibt uns „positive“ Aussichten und Motivation für den Herbst und damit vielleicht sogar der Beginn der Mixed-Liga Saison 2021/2022. Dazu muss sich aber erstmal alles wieder normalisieren und auch die Mannschaft und Trainer müssen sich neu finden. Leider schauen die Aussichten auf einen Trainer aktuell nicht so gut aus. Der Trainingsstart muss vorerst aus den eigenen Reihen durch erfahrene Spieler als Trainerersatz stattfinden. Aber auch diese Hürde werden wir nehmen. Wie wir auch in den letzten Jahren bereits unter Beweis gestellt haben, gibt es sehr viel Engagement in den eigenen Reihen, um auch einen fehlenden Trainer kurzfristig zu kompensieren. Dennoch suchen wir natürlich professionelle Unterstützung. Sollte also zufällig ein Trainer oder jemand, der einen vakanten Trainer kennt, diesen Artikel lesen, dann dürfen sie oder er sich gern bei uns melden.Die Trainingsbeteiligung der ersten Trainingseinheit in der Halle war noch nicht so rege wie gewohnt. Das liegt aber sicherlich auch daran, dass es noch keine 100-prozentige Sicherheit in Sachen Corona gibt. Dennoch war es nach sehr langer Pause ungewohnt schön, wieder in der Halle zu spielen und die erlernten Techniken nach so langer Zwangspause abzurufen. Sehr erfreuliche Nachrichten kommen von zwei unserer Stammspielerinnen, die dieses Jahr für Nachwuchs gesorgt haben. Zwei Mütter konnten bereits ein Mädel und einen Jungen gesund und munter zur Welt bringen, zwei weitere sind noch in Arbeit und werden dieses Jahr noch das Licht der Welt erblicken. Wir und freuen uns natürlich sehr über den Nachwuchs und beglückwünschen die Eltern dazu. Als kleines Willkommensgeschenk gibt es natürlich auch gleich ein passendes Trikot.         Damit fehlen uns allerdings 4 Damen für einen erfolgreichen Ligabetrieb. Daher suchen wir dringend nach Ersatz. Traut Euch, kommt zu uns ins Training. Wir bieten euch Spaß am Sport, ein verständnisvolles Team und außersportliche Aktivitäten. Gebt Euch einen Ruck und werdet Teil von Volleyball Rockt. Gerade jetzt zum Wiederanfang nach Corona brauchen wir dringend alle, die Lust auf Volleyball und eine tolle Truppe haben. Schreibt uns gern an info@volleyball-rockt.de oder kommt einfach montags ab 19.30 Uhr zu unserem Training in die Grundschult-Turnhalle Wörthsee!

    […]
  • Spielbetrieb bis 30.11.2020 ausgesetzt

    Leider wurde der Spielbetrieb aufgrund der steigenden Corona Zahlen bis 30.11.2020 ausgesetzt. Lediglich das Eröffnungsspiel gegen Inning konnte gespielt werden, welches uns die ersten 2 Punkte der diesjährigen Saison lieferte. Das Spiel war wie zu erwarten ausgeglichen, da die Vorbereitungen bei den meisten Teams eher spärlich ausfielen aufgrund der doch ungewohnten Situation mit und um Corona.  

    […]
  • RE-START – Corona Training auf dem Fußballplatz

    Nach Lockerung durch die Regierung und Freigabe durch Gemeinde und Verein kann der Trainingsalltag langsam wieder starten. Unter strengen Hygienevorgaben und Richtlinien durch den Verband darf Volleyball unter freiem Himmel auf dem Fußballplatz stattfinden. Hierfür wurde durch den Verein extra ein neues mobiles Beachfeld besorgt, umso am 18.05.2020 das erste Corona Training stattfinden zu lassen. In zwei Trainingseinheiten zu je 4 Spieler zeigte sich das schon lange kein Training mehr stattgefunden hat. Ungewohnt aber mit viel Spaß und bei bestem Wetter wurde gepritscht, gebaggert und geschlagen. Das ganze natürlich mit Abstand und ohne Block. Auch der Ball und die Hände wurden mehrfach desinfiziert.

    […]
  • Volleyball Mixed Mannschaft etabliert sich in Liga B

    Wie zu erwarten bekam es die erste Mannschaft der Volleyballabteilung des SC Wörthsee nach dem Aufstieg in die zweite Mixed-Liga mit sehr routinierten und spielstarken Gegnern zu tun. Die Siegesserie der letzten Saison hielt noch drei Spiele in der Liga B an. Dann hatte die Mannschaft jedoch mit Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen zu tun, wodurch das gut eingespielte Kernteam öfter nicht in Stammbesetzung auflaufen konnte.  Die in der Hinrunde noch mit 3:0 Sätzen klar gewonnenen Spiele gegen Inning und Unterpfaffenhofen-Germering wurden in der Rückrunde mit jeweils 0:3 verloren. Auch gegen Finning und Gilching gingen wertvolle Punkte verloren. Von einem Spitzenplatz in der Tabelle ging es folglich Richtung Tabellen-Mittelfeld. Darauf reagierte die Abteilung mit Maßnahmen, die in Sondersitzungen beschlossen wurden. Es wurde unter anderem das Ziel ausgegeben, einen Platz im Mittelfeld der Tabelle zu halten. Ein Aufstieg in die nächste Klasse wäre ohnehin verfrüht. Hier die Ergebnisse im Überblick: Somit hat sich das Team in der höheren Liga festgespielt und startet mit großen Zielen in die kommende Saison. Darüber hinaus wird der Wettspielbetrieb ausgebaut. Eine zweite Mannschaft wird in der nächsten Saison ebenfalls die Volleyball-Rockt-Farben vertreten.  Erst kürzlich konnte ein potenzielles Team bei einem Traditions-Turnier in Germering teilnehmen und gegen starke Mannschaften bestehen. Auch die Frauenquote der Abteilung konnte verbessert werden, sodass die Abteilung schon bald über zwei belastbare Kader verfügen wird. Von unseren Partnern aus Herrsching kam die frohe Botschaft das wir auch dieses Jahr wieder ein Spitzenspiel der WWK Volleys ausrichten dürfen. Gegner und Termin stehen noch nicht fest, werden aber schnellstmöglich bekanntgegeben. Aufgrund der hohen Nachfrage wird aktuell mit der Gemeinde geklärt, die Zuschauerzahl zu erhöhen. Im Rahmen der Jugendarbeit findet voraussichtlich am 30. März 2020 erneut der Volleyball Schul-Cup der Vorrunde statt. Teilnehmer sind die 3. Klassen der Grundschule Wörthsee. Die besten drei Mannschaften werden ihre Schule dann im Juli beim Grundschul-Cup vertreten. Alle Volleyball-Interessierten, egal ob Beginner, Freizeitspieler oder erfahrenen Mannschaftsspieler können jederzeit zu einem Schnuppertraining vorbeischauen. Es gibt ab sofort unterschiedliche Trainingsoptionen für jedes Niveau. Ganz wichtig ist uns, dass neben der positiven Entwicklung bei den Punktspielteams auch diejenigen auf Ihre Kosten kommen, die einmal pro Woche Spaß am Volleyball haben wollen. Die eigene Technik verbessern, das Gelernte bei Turmnieren oder in einer der Mannschaften anwenden oder einfach nur Volleyball spielen: Beim SC Wörthsee und der Abteilung Volleyball Rockt bekommen jede und jeder genau die Dosis Volleyball, die sie sich wünschen. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter in der kommenden Saison! Und wir freuen uns auf packende Punktspiele, spannende Trainingsmatches und viele Neumitglieder, die die Faszination Volleyball hautnah erleben möchten.

    […]
  • Auswärts gegen Inning verloren

    Nach dem knappen Sieg gegen Schondorf musste die Mannschaft direkt und ohne weiteres Training zum „Derby“ nach Inning. Leider fehlte auch hier verletzungsbedingt der Großteil der Stammmannschaft. So ergab sich nun für die langsam nachwachsende 2. Mannschaft die Chance, sich im Punktspiel zu beweisen. In der Aufstellung fanden sich nun unter anderem auch Bogdan Bidas sowie unsere Neuzugänge Steffi Sponner und Michael Münch, aber auch Spieler der ersten Stunde wie Astrid Wagner und Robert Wihan mussten aushelfen. Der Spielverlauf im ersten Satz war zunächst recht ausgeglichen. Anfänglich musste sich das Wörthseer Team noch an die verwirrenden Linien des Spielfeldes in der Inninger Halle gewöhnen. Gleich zwei Bälle wurden nicht angenommen, da sie als Aus-Bälle gesehen wurden. Einige Angriffe bei Wörthsee konnten sich durchaus sehen lassen, doch man merkte schon, dass die Mannschaft so noch nicht oft zusammengespielt hatte. In der Abwehr wurden einige Punkte leichtfertig vergeben. 15:15 hieß es zu Hälfte des ersten Satzes. Dann brach Wörthsee aber ein und vergab fünf Punkte durch völlig unzureichende Annahmen. Das war das Alarmsignal an die stellvertretende Mannschaftsführerin Ulli Pfletschinger, um beim Spielstand von 16:20 eine Auszeit zu nehmen und die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Leider blieb das ohne durchschlagenden Erfolg und Wörthsee gab den Satz mit 20:25 ab. Der zweite Satz begann so, wie der erste aufgehört hatte – ohne Spielerwechsel und mit deutlich besserem Start für Inning. Es musste bei 1:5 gleich wieder mit einer Auszeit seitens Wörthsee reagiert werden. Doch das Spiel machte weiterhin Inning mit sehr guten Angriffen, vor allem über die Mitte punkteten die Gastgeber nun erschreckend oft. Aufgeben kam für Wörthsee aber natürlich nicht in Frage und die Mannschaft kämpfte sich bis auf 9:10 heran, sodass nun Inning eine Auszeit nahmen musste. Im weiteren Verlauf blieb Inning im Spielaufbau stark und konnte seine Angriffe besser durchsetzen, wodurch die Wörthseer schließlich recht deutlich mit 15:25 den Kürzeren zogen.   Die Stimmung war bei den Gästen inzwischen auf dem Tiefpunkt. Trainer Graham Bell zog das Resümee und gab den Spielern für den letzten Satz noch einmal Tipps mit auf den Weg. Doch auch der finale Satz ging mit 25:12 an Inning. Die Wörthseer Mannschaft hat trotz der klaren Niederlage sehr gute Ansätze gezeigt und das Engagement des Gesamtteams von „Volleyball Rockt“ geht eindeutig in Richtung einer zweiten Punktspielmannschaft.

    […]
  • Knapper Sieg gegen Schondorf

    Durch Verletzung und Krankheit geschwächt fuhr das Team des SC Wörthsee in Halbbesetzung nach Schondorf. Die Atmosphäre war sehr locker und freundschaftlich, denn Schondorf und Wörthsee kennen sich schon länger von gemeinsamen Trainingseinheiten und Beach-Partien. Den Spielbeginn gestalteten die Gastgeber besser, sodass sie direkt mit 3:0 in Führung gingen. Nach Realisierung konnte Wörthsee auf 4:4 ausgleichen, musste aber beim Spielstand von 9:4 die erste Auszeit nehmen, um auf das starke Spiel des Gegners taktisch zu reagieren. Im weiteren Satzverlauf musste der SCW mit Annahmeschwächen kämpfen, die kaum einen ordentlichen Spielaufbau zuließen. Doch langsam fand Wörthsee endlich ins Spiel und konnte mehrere gute Angriffe in Folge durchbringen, was beim Spielstand von 17:13 die Gäste zu einer Auszeit zwang. Ab jetzt schenkten sich beide Teams nichts mehr. 19:18 für Schondorf: Die Gastgeber versuchten, das stabile Spiel der Wörthseer wieder mit einer Auszeit zu unterbrechen. Nun wurde es eng, denn beide Teams wollten unbedingt den ersten Durchgang für sich entscheiden. 23:21 Schondorf:  Bei den Auswechselspielern, die auf beiden Seiten am Spielfeldrand standen und ihr Team anfeuerten, stieg die Nervosität. Mit einer guten Schlussphase konnte sich Schondorf schließlich den Satz mit 25:23 sichern. Der erste Satz war für beide Teams sehr kraftraubend. Der zweite Satz begann mit einem Spielerwechsel seitens Schondorf und einem Taktischen Wechsel der Aufstellung beim SCW (Mittelblocker Jörg Werner wechselt die Position mit Philipp Grobholz der nun ab sofort Außenangreifer spielte). Die ersten Ballwechsel schienen nicht enden zu wollen, sodass es nach Spielstand von 7:4 eine Auszeit für den SCW brauchte. Schondorf stabilisierte ein gutes Abwehrspiel und konnte weiter punkten, da Wörthsee nun wieder mehr Problem bei Annahme und Aufbauspiel zeigte. Beim Spielstand von 11:9 war es nun auch Zeit für eine Schondorfer Auszeit. Ab diesem Zeitpunkt kämpfte sich der SCW zurück, der taktische Wechsel zahlte sich aus. Über Außen konnte Philipp Grobholz mehrere sehr gute Angriffe durchbringen. 16:16 Ausgleich, man merkte nun wieder die aufkommende Nervosität der Schondorfer. Mit präzisen Aufschlägen konnte nun Bernhard Korilla eine erfolgreiche Punkteserie herbeiführen, sodass die SCW-Spieler den zweiten Durchgang mit 18:25 für sich entscheiden konnten. Entscheidungssatz: Schondorf wechselte abermals einen Spieler aus. Wörthsee blieb mit bewährter Aufstellung aus Satz zwei im Rennen. Nun zeigte sich endlich auch Spielfreude bei den Wörthseern, die mit variablem Angriffsspiel immer wieder punkteten. Selbst das Zuspiel über Kopf funktionierte, Mittelangreifer Jörg Werner und Zuspielerin Uli Pfletschinger verstanden sich beinahe wortlos. 8:2 für den SCW, es läuft und „man of the match“ Philipp Grobholz forderte lautstark einen Ball nach dem anderen und brachte die Schondorfer Abwehr in Bredouille. Beim Spielstand von 8:14 und einer langsam wiederkehrenden Heimmannschaft reagierte Wörthsee mit einer Auszeit. Bei 11:19 unterbrach Schondorf das Match nach einer sehr guten Wörthseer Angriffsserie. In der Abwehr konnte Ersatzspielerin Astrid Wagner einige wichtige Bälle retten, sodass der Punktevorsprung nicht nur gehalten, sondern auch auf 13:23 ausgebaut werden konnte. Nun hieß es „Puuuunkt-Puuuuunkt“ beim kompletten Wörthseer Team, das mit nur noch einem Gegenpunkt den Entscheidungssatz mit 25 : 14 sicher für sich entscheiden konnte. Das Volleyball-Rockt-Team hat gezeigt, dass es auch mit einer „Zweibesetzung“ gewinnen kann und freut sich auf das nächste Heimspiel am 20.01.2020 ab 20:00 Uhr gegen Tabellenführer TSV Unterpf.-Germering. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

    […]
  • Volleyball Rockt: 3-Satz-Krimi gegen Finning

    Dass Finning kein leichter Gegner wird, war allen im Vorfeld schon klar. Dies bestätigte sich auch schon kurz nach Spielbeginn, auch wenn beide Mannschaften sehr unterschiedlich in die Partie starteten. Mit einer neuen Spielerin im Team startet Wörthsee gut ins Match und konnte schnell einen 3- Punkte Abstand herausspielen. Doch auch die Gäste wurden warm und machten Punkt um Punkt. Auf beiden Seiten wurde sicher aufgeschlagen und der Ball nach der Annahme zum Zuspieler gebracht, der damit einen Angriff einleiten konnten. Das Spielniveau steigerte sich, die Ballwechsel wurden länger und schnell waren auch die zwei Auszeiten pro Mannschaft genommen. Kurz vor Ende des ersten Satzes wurde es dann eng für Wörthsee 23:21 – nur noch zwei Punkte bis zum Satzgewinn, doch Finning ließ nicht locker – 25:24 – zwei Punkte Unterschied müssen gespielt werden. Jetzt war sicher, dass dieser Abend sich in die Länge ziehen wird. 26:27: es wurde sich nichts geschenkt, Kampf um jeden Ball, Block, „Leger“ und Lob, alle taktischen Mittel wurden eingesetzt. Am Ende ging es glücklich 30:28 für Finning aus. Nun hieß es für Teamkapitän Tromler, die Mannschaft zu motivieren für den zweiten Satz. Ohne Auswechslungen ging es also weiter. Außenangreifer Phillip Grobholz konnte sichere Punkte machen. Ebenso aber auch die Gäste und so blieb das Spiel eng und ausgeglichen. Mit sehr guten Aufschlägen von David Bauer und leichten Annahmefehlern beim Gegner konnte Wörthsee nun einen Vorsprung herausspielen und diesen bis zum Schluss halten. So ging der zweite Satz mit 25:21 an Wörthsee. Nun war also Wörthsee zum ersten Mal seit langen in der misslichen Lage, einen Entscheidungssatz spielen zu müssen, bei dem die wichtigen zwei Punkte gewonnen werden könnten. Taktischer Spielerwechsel bei Wörthsee – Außenangreifer und Spielertrainer Bernhard Korilla wechselte für David Bauer ein, der bis dahin ein sicheres Spiel gemacht hatte. Dies schein sich auszuzahlen, denn mit seiner Erfahrung konnte Bernhard Korilla immer wieder den starken Block der Finninger ausspielen. Auch im entscheidenden Satz spürte man natürlich die Anspannung auf beiden Seiten. Zwei Auszeiten je Mannschaft wurden genommen, um etwas durschnaufen zu können und die gegnerischen Punkteserien zu brechen. Das Glück schien auf Seiten von Wörthsee zu sein, denn das Volleyball-Rockt-Team konnte sich nun etwas absetzten und einen Vorsprung erspielen. Mit letzter Kraft wurde dieser gehalten und das Spiel mit 25:23 gewonnen. Für Wörthsee heißt das: Die Erfolgsserie setzt sich fort, nach wie vor ist unser Team ungeschlagen.

    […]
  • Über ein Jahr ungeschlagen – Volleyball Rockt auch die nächsthöhere Liga

    Etwas unterbesetzt ging es am vergangenen Montag, unserem eigentlichen Trainingstag,  zum Auswärtsspiel beim TSV Unterpfaffenhofen-Germering. Im „Gepäck“ hatten wir die gedrückten Daumen unserer Mitspieler, die im regulären Training beim zweiten Punktspiel in der neuen Liga per Whats-App-Ticker mitfieberten. Nach Aufwärmen und Einschlagen ging es schnell los mit dem ersten Satz. Sehr konzentriert und ruhig wurden auf beiden Seiten die Punkte gemacht. Zu Beginn profitierte Wörthsee von einer besseren Aufschlagquote und konnte schnell in Führung gehen. Das bemerkte natürlich auch der Gastgeber und bremste den Wörthseer Endspurt mit einer Auszeit beim Spielstand von 12:21. Doch Wörthsee ließ sich nicht beirren und kämpfte um jeden Ball. Saubere Annahmen und guter Spielaufbau brachten einen recht deutlichen Sieg mit 14:25. Euphorisch durch den Sieg des ersten Satzes ging es ohne große Pause und Spielerwechsel weiter. Der TSV motivierte sich selbst lautstark mit dem eigenen Schlachtruf „Flotten 6er“. Doch nur nach kurzer Zeit stand es bereits 8:4 für Wörthsee und der TSV nahm eine Auszeit. Auch in diesem Satz zeigte das intensive Training unter dem neuen Trainer Graham Bell spürbare Auswirkungen. Die Mittelblocker spielten mit Auge und fanden die Lücken beim Gegner, aber auch die Außenangreifer David Bauer und Phillip Grobholz wurden immer wieder gut eingesetzt und konnten erfreulich oft erfolgreich abschließen. Beim Stand von 13:8 für Wörthsee stand der Wörthseer Block stabil, aber der TSV Unterpf.-Germering wurde trotzdem stärker. Ein schmerzhaftes Highlight setze Martin Bartelt, der in einer Rettungsaktion mit einer fußballerischen Einlage einen wichtigen Ball rettete, sich dabei aber an der Hallenwand leicht verletzte. Der Punkt war sicher und damit der Schmerz auszuhalten, Martin biss die Zähne zusammen und spielte weiter. Am Ende wurde es dann doch noch mal richtig spannend. Wörthsee lag mit 23:17 in Führung und brauchte eigentlich nur zwei Punkte, um alles klar zu machen. Doch man merkte die Nervosität und Unsicherheit so kurz vor dem 3-Punkte-Sieg. Nach einem gefühlt 10-minütigen Ballwechsel war es dann doch geschafft. Mit 21:25 konnte Wörthsee die 3 Punkte einstecken und die Tabellenführung sichern. Durchgeschwitzt und glücklich über den Sieg musste noch der dritte Satz gespielt werden. Auf beiden Seiten wurde je ein Spieler ausgewechselt. Da bei Wörthsee die Auswahl nicht so groß war, musste der leicht verletzte Bartelt nochmal ran und Mittelblocker Marco Sommer wechselte für Jörg Werner ein. Ähnlich wie im zweiten Satz begann der dritte ausgeglichen, beide Mannschaften konnten ihre Angreifer gewinnbringend einsetzen. Aber auch „Flying Marco“ konnte in der Abwehr wichtige Bälle retten aber auch mit Auge im Angriff punkten und so dem Gewinn des dritten Satzes unterstützen. Mit 17:25 konnte Wörthsee zufrieden nach Hause fahren. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der Mannschaftsführerin und Stellerin Christine Tromler, die mit einer 100 Prozent-Quote bei Aufschlag und Angriff die Messlatte verdammt hoch gelegt hat!

    […]
  • Toller Saisonstart mit zwei Highlights

    Ein hochkarätiges Länderspiel in der Wörthsee-Arena und ein Sieg beim ersten Ligaspiel nach dem Aufstieg beflügeln die Volleyballer des SC Wörthsee für die Saison 2019/20. Am Freitag, den 4. Oktober, wurde die Wörthsee-Arena zum Hexenkessel: Der niederländische Meister Groningen hatte sich zum Testspiel gegen den Geilsten Club der Welt angekündigt. Auf dem Programm stand ein Volleyballspiel der Extraklasse. Sowohl die niederländischen Gäste wie auch die WWK Volleys traten in Bestbesetzung zum Länderspiel an. Geboten wurde beeindruckender Volleyball und ein bis zum Schluss hochspannendes Match. Erst im Matchtiebreak nach 2 : 2 Satzausgleich konnten sich die Niederländer knapp durchsetzen und so erlebten die etwa 200 Besucher in der Wörthsee Arena einen tollen Spitzensport-Abend bei bester Stimmung. Nach dem mitreißenden Match hatten beide Temas noch die Möglichkeit zum Austausch, denn das Orgateam um Robert Wihan hatte ein Get-to-gether im Wörthseer Agustiner organisiert, an dem die Volleyball Teams der beiden Spitzenclubs und die Organisatoren der Wörthseer Veranstaltung den Abend würdig ausklingen ließen.   Beflügelt durch das tolle Event hieß es dann Anpfiff zum ersten Saison-Ligaspiel der Wörthseer am darauffolgenden Montag gegen den Sportclub Inning. Durch die enge Kooperation zwischen den Herrschinger WWK Volles und Volleyball Rockt wird die Wörthseer Mixed-Mannschaft inzwischen von Bundesligatrainer Graham Bell betreut. Und so ging das neu formierte Team selbstbewusst in die erste Pflichtaufgabe. Von Beginn an konnte durch konzentriertes Spiel und sichere Annahmen viel Druck aufgebaut werden. Wörthsee entschied Durchgang eins unerwartet souverän mit 25 : 8 für sich. Auch im zweiten Satz setzten die Gastgeber mit sichern Blocks und soliden Angriffen die Gäste aus Inning unter Druck und konnten nach einer spannenden Phase in der Mitte des Satzes auch den zweiten Durchgang mit 25:19 für sich entscheiden. Satz drei, der nach zwei gewonnen Durchgängen nur noch statistische Bedeutung hatte, ginge mit 25:21 ebenfalls an die Gastgeber. Damit ist der Ligastart absolut geglückt und die harte Arbeit der Trainingsabende nach der Sommerpause hat sich ausgezahlt.   Max Hauser, der Cheftrainer der WWK Volleys, zur Kooperation mit Volleyball Rockt: „Besonders kleine Clubs wie der SC Wörthsee brauchen sinnvolle Kooperationen, wenn sie sich entwickeln wollen. Dabei geben wir gerne Schützenhilfe, denn der SC Wörthsee hat uns schon oft mit Hallenzeiten und bei gemeinsamen Aktionen unterstützt.“.  

    […]
  • VOLLEYBALL-ROCKT!!! BRAUCHT FRAUENPOWER

    Nach einer perfekten Saison ohne Niederlage und dem damit verbundenen Aufstieg in die B-Gruppe der Bayerischen Freizeit Mixed Liga, sucht die Volleyballabteilung des SC Wörthsee weibliche Verstärkung. Wir sind ein sehr engagiertes Team mit über 30 Spielern im Freizeitbereich. Unter anderem spielen bei uns ehemalige Spieler der 2. Bundesliga. Gesucht werden Frauen jeden Alters mit etwas Spielerfahrung (Spielposition spielt keine Rolle). Werde Teil von Volleyball-Rockt!!!  Schaut einfach mal montags 20:00 Uhr zum Training vorbei oder schreibt uns an info@volleyball-rockt.de

    […]
  • Volleyball-Rockt Jugend Wörthsee wiederholt erfolgreich bei Grundschul-Cup

    Volleyball Rockt kann auf eine tolle Saison-Zwischenbilanz stolz sein. Neben dem Aufstieg in die nächst höhere Mixed Liga ohne einzige Niederlage in zwölf Spielen kommt nun auch erfreulich viel Bewegung in die Jugendarbeit. Mit dem Finale des Grundschulcups zeigte sich eindrucksvoll, dass Volleyball auch für Kids im Grundschulalter eine faszinierende Sportart ist. Daher ist für die Wintertrainingseinheiten nun eine Kooperation mit dem TSV Herrsching beschlossen, um künftig noch mehr Volleyballern ein attraktives Training bieten zu können. Mittwochmorgen 08:00 Uhr in der Grundschule Wörthsee. Noch nicht ganz ausgeschlafene Jugendliche betreten die Wörthsee-Arena (Turnhalle der Grundschule Wörthsee), um in den nächsten Stunden das Finale des Volleyball Grundschul-Cups zu spielen. Eingeladen waren die Schulen der näheren Umgebung. Zugesagt hatten die Schulen Inning, Seefeld- Hechendorf und natürlich als Gastgeber Wörthsee. Die Spieler der Grundschule Wörthsee wurden von Sponsor Robert Wihan wieder mit „Volleyball-Rockt Shirts“ ausgestattet. Ferner zeigte sich der Bayerische Volleyverband großzügig und stiftetet Volleybälle als Preise für die CUP-Gewinner und Armbänder für alle Teilnehmer. Max Hauser und Johannes Tille mit von der Partie Ein ganz besonderes Highlight war natürlich die Anwesenheit von Max Hauser, Trainer des „Geilsten Clubs der Welt“ und Spieler der ersten Bundesliga, die nicht nur hilfreiche Tipps und Unterschriften gaben, sondern auch mit den Kindern zusammenspielten. Im Gepäck hatte er unter anderem den erst kürzlich vertragsverlängerten Zuspieler Johannes Tille der in einem kurzen Interview erzählte, dass er bereits mit 9 Jahren seinen ersten Volleyball Spielerpass erhalten hat, sowie Stefan Bachmaier (Jugendtrainer Herrsching) und Julian Herborg, der selbst sehr früh in Wörthsee mit Volleyball angefangen hat. Ebenfalls aktiv dabei war Hans Kleiner vom Bayrischen Volleyballverband. Max Hauser: „Für unsere Arbeit als Trainer und Vereinsverantwortliche ist der Grundschulcup eine elementare Säule der Jugendarbeit. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie die Kids vom anfänglichen Werfen und Fangen beinahe mühelos auf die Volleyball-Grundspielarten Baggern und Pritschen wechseln“, so der Chefcoach der Herrschinger Erstligisten am Spielfeldrand. Spannung, toller Sport und viel Spaß  Spielen durften die Jungen und Mädels der 3. und 4. Altersstufen, die sich im Vorfeld lustige Team- Namen wie “die Colafläschchen” oder auch die “Fantastischen 3” gegeben hatten. Eine Mannschaft bestehend aus 2 Spielern plus Auswechselspieler traten auf 6 Feldern parallel im Spielmodus jeder gegen jeden an. Die Spiele waren begrenzt auf 10 Minuten Spielzeit und boten den Zuschauern auf der Tribüne spannende und enge Matches am laufenden Band. Gerade zu Ende hin kochten die Emotionen hoch und man merkte schon das es hier um mehr ging als nur den normalen Schulsport.   Nach den Vorrundenspielen ging es dann im Finale um alles. Mit Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer (Eltern, Klassenkammeraden und andere Klassen der Grundschule) wurden zuerst die Plätze 3 bis 7 und dann danach das große Finale um den Sieg gespielt. Am Ende konnten sich “die wilden Kerle” aus Wörthsee (3. Klasse) und “die wilden 4” aus Seefeld-Hechendorf (4. Klasse) durchsetzen. Am Ende standen folgende Mannschaften auf dem Podium: 3. Klasse 1. Platz Die wilden Kerle (Wörthsee) 2. Platz Die Colafläschchen (Wörthsee) 3. Platz Die coolen Boys (Inning) 4. Klasse 1. Platz Die wilden 4 (Hechendorf/Seefeld) 2. Platz Die 3 Biber (Wörthsee) 3. Platz Die Volleyballer kommen zurück (Wörthsee) Die Abteilung Volleyball des SC Wörthsee bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern und Unterstützern des Volleyball Grundschul-Cups, vor allem beim Eltern-Beirat, den Lehrerinnen, dem GCDW und dem Bayrischen Volleyball Verband. Das Trainer-Team und die Abteilungsverantwortlichen freuen sich weiterhin auf neue Mitspieler und vor allem auch Jugendliche, die die Faszination Volleyball erleben möchten. Einfach zum Training kommen und Volleyball Rockt hautnah erleben: Training Jugendliche: jeden Montag 18.00 – bis 19.30 Training Erwachsene: jeden Montag 19.30 bis 22.00 Ort: Grundschulturnhalle in Wörthsee.

    […]
  • Perfekter Saisonabschluss – auswärts bei den Schmetterlingen (Germering)

    Vor Spielbeginn konnte Wörthsee schon mit dem Kampf um die spärlich gesäten Parkplätze vor der Germeringer Spothalle punkten, ein Vorzeichen? Mit 3 Spielerinnen und 6 Spielern reiste Wörthsee nach Germering zu den “Schmetterlingen II” um das letzte Spiel der Saison zu bestreiten. Abteilungsleiter Sommer gab das Ziel Drei-Satz-Sieg vor. Motiviert und selbstsicher durch das Training vom Vortag konnte es also losgehen. Doch wie immer vor Spielen oder Trainings begann Wörthsee mit einem gemeinsamen professionellen Aufwärmen, welches von der Teameigenen Physio und Außenangreiferin Baum geleitet wurde. Gut vorbereitet und warm startete das Team aus Wörthsee den ersten Satz mit einer Punkteserie. Außenangreifer Benz konnte durch sehr gut gestellte Bälle seinen Größenvorteile ausspielen und den Ball über den gegnerischen Block ins Feld schlagen und so mehrere wichtige Punkte machen. Beim Spielstand von 1:8 musste Germering mit der ersten Auszeit reagieren. Sehr gute Annahmen und Stellungsspiel von Pfletschinger und Spielertrainer Korilla brachten den Spielfluss und die nötige Sicherheit für das eigene Spiel. 5:14 – deutliche Führung Wörthsee, auch die Aufschläge konnten sich sehen lassen. Platziert und mit der nötigen Härte wurde gepunktet. Weitere Auszeit Germering beim Spielstand von 6:18. Es kamen kaum Angriffe der Gegner zustande und wenn dann stand der Wörthseer Mittelblock (Grobholz, Bartelt) wie eine Wand. Bei 9:24 der erste Satzball für Wörthsee, einer der wenigen Aufschläge die im Netz landeten. Doch der darauffolgende sollte ausreichen um den Satz mit 10:25 zu beenden. Seiten- und Spielerwechsel bei den Schmetterlingen, Wörthsee blieb unverändert in der Aufstellung. Ähnlich stark wie der erste Satz begann der zweite für Wörthsee. Schon kurz nach Beginn konnte eine zwei Punkte Führung erspielt werden. Die Ballwechsel wurden länger was natürlich an den Kräften zerrte.  6:8 – Germering ließ nicht locker und auch die am Spielfeldrand stehenden Auswechselspieler schienen eine Chance zu wittern und feuerten ihr Team lautstark an. Doch Außenangreiferin Baum hatte gerade da eine sehr starke Spielphase und konnte wichtige Punkte machen – Frauenpower war angesagt. Das zeigte sich auch umgehend am Spielergebnis. 8:15 – es war nun wieder Zeit für eine Auszeit durch Germering die den Spielfluss damit auch unterbrechen wollten. Nach Rückkehr auf dem Platz wurde weiter taktisch klug gespielt, Stellering Pfletschinger bediente die Angreifer so dass der Block des Gegners ins Leere lief. Beim Stand von 13:21 folgte eine Spielerwechsel seitens Germering – Joker? Letzte Hoffnung doch noch das Spiel drehen zu können. Aber Wörthsee ließ nichts anbrennen und konnte den ersten Satzball bei 13:24 direkt verwandeln. Somit waren die drei Punkte sicher und auch die perfekte Saison ohne Niederlage. Der dritte nun obligatorische Satz musste natürlich noch gespielt werden. Gute Gelegenheit die mitgereisten Ersatzspieler: Wihan (AA) und Sommer (MA) einzuwechseln. Ab Hälfte des Satzes lag Wörthsee zurück und musste eine Auszeit nehmen. Der Trainer schwor die Mannschaft ein und gab hilfreiche Tipps. Die Mannschaft setzte dies auch umgehend um und konnte den Rückstand aufholen und schließlich sogar in Führung gehen. Schlussendlich konnte auch der dritte Satz mit 22:25 gewonnen werden. Da noch ein wenig Hallenzeit übrig war und echte Volleyballer nie genug bekommen können, wurde noch ein kurzer Satz gespielt. Nun konnten auch alle anderen Spieler beider Mannschaften, wie auch Außenangreiferin Friedel, zeigen was in ihnen steckt. Da es nun nicht mehr um Punkte aber dennoch um die Ehre geht, galt auch hier alles geben. Leider reichte die Zeit nicht aus, um den Satz zu Ende zu bringen. Friedel konnte sich auf Position 4 behaupten und den gegnerischen Block geschickt ausspielen.

    […]
  • Ta­bel­len­drit­ter zu Gast in der Wörthsee Arena

    Montag, 01.04.2019 – kein Aprilscherz. Wörthsee immer noch ungeschlagen empfing den TTC Geltendorf, der aktuell auf Platz 3 der Tabelle steht. Wie gewohnt begann der Spieltag mit einer gemeinsamen Aufwärmrunde incl. der Freizeitspieler, die wieder zahlreich erschienen sind. Schiedsrichter Marco Sommer empfing die Mannschaftskapitäne und per los wurde direkt die erste Entscheidung gelost: Aufschlagrecht Gegner – Wörthsee Feldwahl. Wörthsee begann sehr konzentriert mit technisch sehr gutem Volleyball, die Gäste waren scheinbar noch nicht angekommen sodass schnell ein 7 Punkte Vorsprung herausgespielt werden konnte. Das Laufspiel der Heimmannschaft funktionierte sehr gut, wie auch der Block. Geltendorf musste früh reagieren und eine Auszeit nehmen. Doch das ließ die Wörthseer unbeeindruckt. Mit starken Aufschlägen und sauberen Annahmen machten sie ihr Spiel. Da blieb den Gästen nur wieder eine Auszeit zu nehmen, doch auch diese blieb ohne Auswirkung. Mit 25:13 ging der 1. Satz an Wörthsee. Der 2. Satz fing leider wieder mit dem alten Leiden an: Spielbeginn verschlafen – großer Rückstand, der erst wieder aufgeholt werden muss. Aber auch dafür steht die Mannschaft. Wieder konzentrieren und kämpfen. Der 2.Satz zeichnete sich durch lange kräftezehrende Ballwechsel aus. Das Spiel war lange ausgeglichen. Geltendorf kam nun richtig ins Spiel. 17:19 – Wörthsee lag zurück, es schien als würde der Satz nun verloren gehen. Auszeit Wörthsee, Auszeit Geltendorf, beide Mannschaften hatten beim Spielstand von 18:20 schon keine Auszeiten mehr. Wörthsee lag immer noch zurück. Wieder mal macht es die Heimmannschaft spannend bis zum Schluss. Doch dann mit einem Angriff ins Netzt erlöst uns Geltendorf. Der Satz geht mit 28:26 an Wörthsee. Drei Punkte gesichert, verschwitzt aber glücklich ging es nach kurzer Pause ohne Wechsel in den letzten Satz. Sichtlich erleichtert spielte die Heimmannschaft nun wieder routiniert technisch anschaulichen Volleyball. Nach gut der Hälfte des letzten Satzes dann Doppel Wechsel seitens Wörthsee. Zwei Außenangreifer die sehr gute Szenen hatte und sich dem gegnerischen Block behaupten konnten wurden gegen frische Spielerinn und Spieler ausgetauscht. Die beiden neuen Spieler fanden sehr schnell ins Spiel und konnten die Einwechselung direkt mit Punkten belohnen. Am Ende stand ein souveräner Sieg mit 3:0 für Wörthsee auf dem Papier.

    […]
  • Die Liga aufgemischt – Wörthsee aufgestiegen

    Nach Beginn der Saison im September 2018 war noch nicht klar, wie gut diese werden wird. Das Aufstiegsziel fest im Blick, haben die Volleyballer sehr energisch trainiert und auch neue Spieler rekrutiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ungeschlagen spielte sich das Team zum Aufstieg in nun bereits 9 Spielen ohne Niederlage. Das bedeutet Tabellenführung mit ausreichend Vorsprung zum Zweitplatzierten, sodass rechnerisch der Aufstieg bereits vorzeitig erreicht wurde. Doch es wird erst gefeiert, wenn alle Spiele gemacht sind. Die Spiele waren meist bis zur letzten Minute spannend und der Ausgang war nicht immer klar. Spielberichte dazu können hier gern nachgelesen werden: Aber auch der Bereich Freizeit Volleyball wächst. Mehr und mehr Wörthseer oder Bewohner angrenzender Gemeinden hören von uns und kommen zum Spielen. Dieser Bereich wird künftig noch besser betreut werden mit dem Ziel, engagierte Spieler mit Punktspielambitionen zunächst Freundschaftsspiele bestreiten zu lassen und basierend darauf eine zweite Ligamannschaft zu formen.  Umso mehr sind neue Volleyball-Interessierte jeder Leistungsklasse sehr willkommen bei VOLLEYBALL ROCKT.

    […]
  • Derby gegen Weßling – Aufstieg ist sicher

    Um vorzeitig den Aufstieg klar zu machen, musste beim Derby gegen SC Weßling ein 3 Punkte Sieg her. Entsprechend stark aufgestellt und mit insgesamt 13 Spielern reisten die Volleyballer des SC Wörthsee nach Weßling. Die Heimmannschaft staunte nicht schlecht, als sie als zweites Team die Heimhalle betraten und die bereits in den Startlöchern stehende Gastmannschaft sahen. Nach dem obligatorischen Aufwärmen und Einschlagen ging es um ca. 20:45 los – echte Derby-Stimmung. Der Start verlief für die Wörthseer denkbar schlecht. Nicht wirklich auf Zack und mit verbesserungswürdiger Annahme, die kaum einen Spielaufbau zuließ, schenkte die Mannschaft leichtfertig 8 Punkte her. Kaum zu erklären, dass eine so routinierte Mannschaft nicht ins Spiel fand. Zum Glück dauerte es nicht lange, bis der Trainer eingriff und zwei Spieler auswechselte. Scheinbar war das der Schlüssel, denn ab diesem Zeitpunkt konnte sich Wörthsee zurückkämpfen und ab Punkt 16 in Führung gehen. Bis zum Ende des Satzes war nicht klar, welche Mannschaft diesen Satz für sich entscheiden würde. Doch Wörthsee behielt die Nerven und machte in der Schlussphase zwei Punkte in Folge, was den knappen Satzgewinn (23:25) brachte. Kurze Pause, Durchschnaufen.  Auch für die mitgereisten Auswechselspieler die am Spielfeldrand bereits wieder dem Herzinfarkt nahe waren. Der Trainer stimmte die Mannschaft energisch für den 2. Satz ein. Doch auch hier zeigten sich zu Beginn wieder die Startschwierigkeiten. Man könnte fast denken, die Spieler brauchen einen Kick, um ins Spiel zu kommen. Das sah der Trainer wohl anders und nahm auch hier sehr früh eine Auszeit. Und wieder zeigte sich, dass dies eine gute Entscheidung war. Denn unmittelbar nach der Auszeit zeigte die Mannschaft wieder guten Volleyball. Viele Punkte konnten durch geschickt eingesetzte Außenangriffe gemacht werden. So kämpfte sich das Team  bis auf zwei Punkte zum 11:13 ran. Darauf reagierte Weßling mit einer Auszeit. Danach ging es wieder Schlag auf Schlag weiter  – 17:16 Führung Wörthsee, 18:19 Führung Weßling. Die Ballwechsel wurden immer länger, um jeden Ball wurde bis zur Erschöpfung gekämpft. 20:20 – die Spieler und Zuschauer fiebern mit und heizen ihre Mannschaften an. 22:22: die wichtigen 3 Punkte sind zum Greifen nahe. Dann endlich 25:22 für Wörthsee. Das Ziel ist erreicht der Aufstieg gesichert! Die Wörthseer Matchwinner wechselten drei Angreifer für den letzten Satz aus, so dass drei frische Ersatzspieler zum Einsatz kamen. Auch Weßling wechselte aus, um anderen Spielern die Möglichkeit zu geben, Wettkampfatmosphäre zu schnuppern. Die neu aufgestellten Mannschaften spielten gleichwertig gut, jedoch auf Wörthseer Seite mit einigen Abstimmungsproblemen. Auch hier wurde sich nichts geschenkt und hart gefightet. Doch schlussendlich setzte sich Weßling durch und gewann den Satz knapp mit 25:22. Die Wörthseer fuhren müde aber glücklich nach Hause: Mit dem  Aufstieg im Gepäck und der Gewissheit, dass Volleyball wirklich rockt!

    […]
  • Volleyball Grundchul-Cup 2019: Wörthsee fördert die Jugend

    Die Volleyball Abteilung des SCW hatte es sich nach dem erfolgreichen letzten Grundschulcup, der durch den TSV Herrsching organisiert wurde, zur Aufgabe gemacht, diesen nach Wörthsee zu holen, um auch die Jugend zu fördern. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Volleyballverband und dem TSV Herrsching unter dem Motto „Volleyball macht Kinder stark“ fand am 20.02.2019 das Turnier in der Grundschule Wörthsee statt. Die Grundschule Wörthsee trat mit 28 Teams aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 an. Die Teams bestanden aus je zwei oder drei Jungvolleyballern, teilweise waren auch „Mixed-Teams“ am Start. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen absolvierten die Jahrgangsstufen-Teams Gruppenspiele, um so die Teilnehmer der Finalrunde zu ermitteln. Dabei wurde „Volleyball Light“ gespielt, also eine Mischung aus regulärem Volleyball und „Ball über die Schnur“. Nach spannender Vorrunde ging es in der Hauptrunde engagiert und unter lautstarker Anfeuerung durch alle Schüler zur Sache. Nach vielen packenden Partien standen zum Schluss drei Sieger-Teams fest, die sich nun am 15. Mai in Wörthsee mit den Gewinnerteams der Grundschulen Weßling, Seefeld, Inning und Herrsching messen werden. Dieses Grundschul-Volleyball-Cup-Finale findet ebenfalls in der Grundschule Wörthsee statt. Termin: 15.05. 2019. Die Abteilung Volleyball des SC Wörthsee bedankt sich ganz herzlich bei allen Lehrern, Elternbeirat und Volleyballer für die Unterstützung. Mehr Infos dazu auch unter: Bayerischer Volleyballverband – Schulsport

    […]
  • Den Aufstieg fest im Blick

    Auch nach dem 8. Spieltag der laufenden Saison steht Wörthsee ungeschlagen an der Tabelle der Volleyball-Mixed-Liga C3. Am vergangenen Montag (11.2.) war eine deutlich ruhigere, konzentrierte Mannschaft zu sehen, die gleich von Beginn an das Spiel bestimmte. Die Gäste wollten dies kurz nach Beginn mit einer Auszeit unterbinden, was ihnen jedoch nicht gelang. Die Heimmannschaft blieb konzentriert und konnte den ersten Satz 25:19 gewinnen. Auch der zweite Satz konnte sich sehen lassen. Kurz nach Beginn konnte schon ein 5-Punkte-Vorsprung erspielt werden. Durch sehr gute Annahmen und präzises Zuspiel konnten die Angreifer gut in Szene gesetzt werden. Der Satz wurde souverän 25:15 gewonnen. Da nun schon durch den Matchgewinn die 3 Punkte für die Tabelle eingefahren waren, konnte ausgewechselt werden und einige der Newcomer im Punktespiel-Kader bekamen ihre Chancen. Unter anderem konnte sich eine Nachwuchsstellerin in ihrem Liga-Debüt beweisen (und das an ihrem 18. Geburtstag!). Satz drei lief naturgemäß etwas holprig an, doch konnte sich die Mannschaft schnell auf ihre Qualitäten besinnen und den knappen Vorsprung der Gäste wieder ausgleichen. Schließlich wurde Dank präzisem und unaufgeregtem Spiel schließlich wieder eine Führung herausgespielt werden, bishin zum deutlichen Ergebnis von 25:17 in Satz drei und somit dem 3:0 Matchgewinn. Glückwunsch an die Punktspieler, die von Match zu Match souveräner auftreten und mittlerweile einen attraktiven Volleyball aufs Feld bringen, der sich erfreulicherweise auch bei immer zahlreicher erscheinenden Zuschauern herumgesprochen hat.

    […]
  • Wörthsee Volleyballer nicht zu stoppen – 7 Spiele in Folge ungeschlagen

    Wörthsee, 4. Januar, 20.00 Uhr. Die Wörthseer Halle ist mit rund 30 Volleyballern und 10 Gästen aus Germering gut gefüllt. Auch die Zuschauer sind schon eingetroffen. Nach lauter Begrüßung des Schiedsgerichts und der Zuschauer durch beide Mannschaften und deren “Schlachtrufe” konnte der Volleyballkrimi nun losgehen. Das Spiel begann auf Seiten Wörthsee sehr ruhig und konzentriert. Schnell konnte eine Führung erspielt werden. Die Germeringer reagierten sehr früh mit einer Auszeit, um die Punkteserie der Gastgeber zu unterbrechen. Aber selbst ein kurzfristiger Spielerwechsel der Germeringer konnte den sich anbahnenden Satzverlust nicht stoppen. Wörthsee gelang es dann mit nach wie vor konzentriertem Spiel, guten Annahmen und geschicktem Spielaufbau, den 1. Satz mit 25:12 deutlich zu für sich zu entscheiden. Der 2. Satz begann für Germering sehr viel besser. Das Gäste-Team kam gut ins Spiel und bei Wörthsee mehrten sich leichte Fehler. Beide Mannschaften punkteten abwechselnd, es ging über eine längere Phase hin und her. Die Ballwechsel wurden länger, nichts wurde sich geschenkt – Kampf um jeden Ball, selbst der Fuß kam zum Einsatz. In der zweiten Hälfte des Satzes wurden bereits alle Auszeiten genommen. Beim Spielstand 22:22 wurde es spannend, doch keine Mannschaft wollte diesen wichtigen und entscheiden Satz abgeben, immerhin ging es für Wörthsee um drei und für Germering um einen wichtigen Liga-Punkt. 24:24: Nun standen auch die Wörthseer Freizeitvolleyballer, die parallel zum Spiel trainierten, am Spielfeldrand und feuerten ihre Mannschaft an. Auch die Zuschauer hatte es gepackt und die Halle tobte. 28:28: Aufschlagfehler auf beiden Seiten, das Spiel scheint nicht enden zu wollen. Erste Konditionsprobleme einiger Spieler waren bereits zu erkennen. Doch dann die Erlösung aus Wörthseer Sicht: Das Team schafft den erneuten Satzgewinn mit 30:28. Das hieß für Wörthsee drei weitere Punkte und nach wie vor Tabellenplatz 1. Im dritten Satz, den Ligaregeln geschuldet, ging es nur noch um die Ehre. Wörthsee nutzte die Gelegenheit und wechselte mehrere Spieler aus. Auch taktisch wurde umgestellt. Das wiederum nutze Germering und konnte sich direkt eine Führung erspielen und auf zwei Punkte ausbauen. Diese konnte auch bis zum Ende des Satzes von Germering gehalten werden. Verdient ging dieser Satz an die Gäste aus Germering. Montag, 11.02.2019 findet direkt ohne Pause das nächste Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Unterpf.-Germering statt. Alle Zuschauer sind herzlich eingeladen mit anzufeuern.

    […]
  • SC Wörthsee Mixed-Volleyballer sichern ihre Tabellenführung

    Beim fünften Saison-Punktspiel konnten die Mixed-Volleyballer des SC Wörthsee ihre Tabellenführung mit einer soliden Leistung sichern. Das Auswärtsspiel in Geltendorf war vor allem durch zahlreiche lautstark anfeuernde Fans der Heimmannschaft und, wie schon aus den Spielen der letzten Saison bekannt, durch eine besonders niedrige Halle geprägt. Wörthsee startete mit seinem beinahe vollständigen Wettkampf-Team und begann die Partie ruhig und mit kontrollierten Spielaufbau, besonders die Steller legten den Grundstein für gefährliche Angriffe. Hinzu kam der konzentrierte Mittelblock und so konnte der erste Satz mit 25 : 18 nach Hause gebracht werden. Im zweiten Satz startete das Volleyball-Rockt-Team vom Wörthsee schwach, schlechte Annahmen und unruhiges Stellungsspiel waren die Auslöser. Nach einer Auszeit beruhigte sich das Team und konnte vor allem über die Außenangreifer sicher punkten. Sichere Aufschläge vor allem der Zuspielerinnen und ein wiederum effektiver Mittelblock wendeten den Satz, der mit 25 : 19 ebenfalls an Wörthsee ging – damit war das mit Spannung erwartete Match gewonnen. Satz drei nutzten die Wörthseer, um Positionen neu zubesetzen. Erwartungsgemäß brachte das eine Menge Unruhe ins Spiel und wirkte sich entsprechend auf das Resultat aus. Vor allem erneut schlechte Annahmen und Probleme bei der Positions-Zuordnung machten es den Gastgebern leicht, sich selbst mehr in Szene zu setzen. 25 : 10 setzen diese sich folglich verdient im dritten Durchgang durch. Der SC Wörthsee geht somit als Tabellenführer in die Weihnachtpause und hat einen wichtigen Grundstein gelegt, um die in dieser Gruppe auch in der 2. Saisonhälfte um den Aufstieg mitzuspielen.

    […]
  • vier Spiele in Folge ungeschlagen

    Auch nach Spiel Nummer 4 der Bayerichsen Mixed-Liga gegen FC Puchheim III bleiben die Volleyballer des SC Wörthsee ungeschlagen. Wie bereits in vergangenen Spielen gezeigt, braucht die Mannschaft eine gewisse Zeit um sich zu finden. So hieß es auch gegen Puchheim aufwachen. Leider kam der Motivationsschub recht spät, sodass die Spannung zum Ende des ersten Satzes schon fast unerträglich war. Doch die Puchheimer behielten die Nerven und gewannen den Satz mit 24:26. Ab Satz 2 legten die Gäste aber gleich zu Beginn los und konnten schnell eine Führung ausbauen. Grund dafür waren sehr gute Aufschläge und die bessre Kommunikation mit dadurch resultierenden guten Angriffen über die Position 3.Das Ergebnis 25:7 zeigt das die Abstimmung stimmten und das Spiel ruhig aufgebaut werden konnte. Der Entscheidende Satz Nummer 3 war durch das gestärkte Selbstbewusstseinder Mannschaft eigentlich nur noch eine Frage mit wieviel Punkten wir gewinnen. Doch zum Ende hin zeigte sich mal wieder die Nervosität. Lange, schön anzuschauen Ballwechselwurden leider nicht gewonnen. Der Sieg rückte in immer weitere Ferne. Am Ende hieß es 25:13 für Wörthsee und 2 Punkte waren somit gesichert.

    […]
  • SC Wörthsee untermauert Tabellenführung

    Mit großer Anspannung reisten die Volleyballer des SC Wörthsee vergangenen Montag zum dritten Ligaspiel der laufenden Saison. Als Tabellenführer fuhr das Team nämlich zum zweiplatzierten TSV Unterpfaffenhofen-Germering. So ging es um die Verteidigung der Tabellenführung – und natürlich auch ums Prestige. Denn die Unterpfaffenhofener hatten sich in den bisherigen Punktspielen der vergangenen Spielzeiten stets als nur schwer schlagbar erwiesen. Trotz der Anspannung startete das Auswärtsteam, das mit zwei Ersatzspielern angereist war, erstaunlich gelassen in den ersten Durchgang. Schnell war eine üppige Führung herausgespielt, was aber auch am nervösen Beginn der Gastgeber lag. Die Wörthseer verstanden es, ihr Niveau stabil zu halten und unnötige Fehler-Serien zu vermeiden. Der Lohn war ein deutliches 25:9 schon nach gerade mal 20 Minuten. Das die Gastgeber nicht zu unterschätzen sind wurde gleich zu Beginn des zweiten Satzes klar. Unterpfaffenhofen kam immer besser ins Spiel und kam mit den Angriffen der Wörthseer immer besser zurecht. So gestaltet sich das Ergebnis als absolut ausgeglichen bis zum Satzende. Kein Team führte im Satzverlauf mit mehr als zwei Punkten bis in die Schlussphase. Drei leichte Fehler und zwei starke Angriffe der Wörthseer führten zum 25:20 in Satz zwei und somit dem Matchgewinn. Im dritten Satz ließen sowohl die Anspannung als auch die Konzentration im Wörthseer Team spürbar nach und Wörthsee verkaufte sich leicht unter Wert. Mit 20:25 ging Durchgang drei verdient an die Gastgeber. Nach diesem erfolgreichen Punktspielabend bestätig Wörthsee den ersten Tabellen-Platz mit Nachdruck. Das nächste Heimspiel findet am 19. November um 20:00 in der Wörthsee-Arena statt. Das Volleyball-Rockt-Team freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

    […]
  • Zweiter Sieg in Folge für die Volleyballer des SC Wörthsee

    Mittwoch, 10 10.2018 19:30 Uhr. Die Mannschaft des SC Wörthsee trifft sich zur Fahrgemeinschaft für das Auswärtsspiel. Es ging zum SV Planegg-Krailling, einer routinierten, erfahrenen Liga-Mannschaft. Eigentlich standen die Zeichen nicht so gut, denn schon bei Ankunft landeten die Wörthseer in der falschen Halle. Wer Planegg kennt. Weiß, dass Volleyball dort boomt und die vielen Mannschaften des Vereins sich auf mehrere Hallen verteilen. Nach zwei Fehlversuchen in falschen Hallen fand das Team dann den richtigen Spielort und fast ohne Aufwärmphase ging es gleich mit Satz eins los. Und so kam es wie es kommen musste, die Wörthseer starteten schwach ins Match. SV Planegg-Krailling nutzte den holprigen Auftakt der Wörthseer ging schnell in Führung. Doch nachdem das Team schnell auf Betriebstemperatur war und sich auf den bewährten Positionen zurechtgefunden hatte, konnte der erste Satz noch gedreht werden: 25:18 hieß es schließlich für Wörthsee. Nach kurzer Verschnaufpause ging es mit gleicher Aufstellung direkt weiter. Im zweiten Satz waren beide Mannschaften gleich auf (12:12) und schenkten sich nichts. Jeder Ball wurde umkämpft und teils mit akrobatischen Einlagen in Punkte verwandelt. Es zeichnete sich ein spannendes Satz-Ende ab. Bei einem Spielstand von 17:13 für SV Planegg-Krailling musste eine Auszeit für Wörthsee her. Dann wurde es richtig spannend. Führung (20:18) für die Heimmannschaft, doch Wörthsee kämpfte sich mit sehr guten Aufschlägen ran bis zum Ausgleich von 24:24. Diese starke Phase der Wörthseer wollte Planegg-Krailling mit einer Auszeit ihrerseits unterbrechen, doch die Gäste aus Wörthsee behielten die Nerven und konnten das Match mit 26:24 für sich entscheiden. Es war geschafft und die Mannschaft konnte sichtlich erleichtert und froh über den Sieg in die wohlverdient in die Pause. Der dritte Satz war nun nur noch Formsache, da drei Punkte bereits gewonnen waren. So kamen jetzt auch die Auswechselspieler zum Zug, die schon hoch motiviert auf Ihren Einsatz gewartet hatten. Planegg-Krailling kam nicht mehr richtig ins Spiel, so dass auch Durchgang drei klar an Wörthsee ging. 25:7 hieß es nach dem letzten Ball des Punktspiel-Abends. Somit steht das Volleyball-Rockt-Team aus Wörthsee auf dem 2. Tabellenplatz mit einem Ball Abstand zum Führenden, dem TSV Unterpfaffenhofen-Germering, gegen den das nächste Auswärtsspiel am 05.11.2018 ansteht.

    […]
  • mehr als nur laufen

    Auch beim diesjährigen 34. Landkreislauf konnten Volleyballer des SC Wörthsee unter Beweiß stellen wie fit sie sind. So konnten die gelaufen Zeiten im Vergleich zum Vorjahr verbessert werden. Das lag natürlich an der guten Vorbereitung, wie aber bestimmt auch an dem fantastischen Wetter. Insgesamt mussten 10 Läufer pro Mannschaft 3 unterschiedlichen Strecken mit einer Gesamtlänge einer Marathondistanz absolvieren. 148 Teams allen Alters nahmen am Lauf teil, davon stellte Wörthsee 6 Teams. Zur Siegerehrung kamen alle Mannschaften zur gemütlichen Einkehr in der Starnberger Brunnangerhalle zusammen. Nächstes Jahr findet der Landkreislauf anlässlich des 70. Jahrestages des Sportvereins in Wörthsee statt. Mehr Infos zum Landkreislauf unter: https://www.lk-starnberg.de/landkreislauf  

    […]
  • Bravouröser Saisonauftakt der Wörthsee Volleyballer

    Am Montag, den 24. September startete für die Volleyballer des SC Wörthsee die aktuelle Volleyball-Mixed-Saison. Wie schon im letzte Jahr hieß der erste Gegener Weßling, ein routiniertes Team, das im letzten Jahr die Nase klar vorne hatte. Offenbar haben sich die zusätzlichen Trainingseinheiten und das Trainingscamp im Sommer beim Team von „Volleyball Rockt“ bemerkbar gemacht: Erfreulicherweise konnte beim Saisonauftakt im „Derby“ ein klarer 3:0-Sieg verbucht werden. Nach gemeinsamer professioneller Aufwärmphase startete die Volleyball-Rockt Mannschaft Wörthsee sehr stark zu einer 8:0 Führung.     Weßling war schnell klar, dass dies kein einfaches Spiel wird und musste prompt die erste Auszeit nehmen. Diese zeigte schnell Wirkung. Schon kurze Zeit später führten die Wörthseer nur noch mit zwei Punkten Vorsprung, konnten sich aber bald wieder auf die Tugenden der Anfangsphase besinnen und nach einer eigenen Auszeit mit gutem Speilaufbau und erfolgreichen Abschlüssen den Vorsprung wieder ausbauen. Auch wenn es gegen Satzende nochmal enger wurde konnten die Gastgeber den ersten Satz mit 25:23 für sich verbuchen. Mit guter Stimmung ging es in Satz 2, in dem beide Teams zahlreiche Punkte herausspielten und immer besser in Rhythmus kamen. Doch Wörthsee legte einen starken Endspurt hin und konnte auch diesen Satz mit 25:19 gewinnen. Mannschaftführerin Zsofia Baum wechselte vor dem 3. Satz Spieler aus, um möglichst vielen die Gelegenheit zu geben, Punktspiel-Luft zu schnuppern. Dies funktionierte auch gut bis zu einem Spielstand von 21:17 für Wörthsee. Wie auch schon in letzter Saison mehrfach gezeigt, hatte Wörthsee leider immer noch ein Problem, den bereits erarbeiteten Vorsprung bis zum Ende zu halten, so dass es mal wieder eng wurde.     Doch letztlich konnte sich die Mannschaft nach einer Auszeit und deutlichen Ansprache durch den Mannschaftsführer besinnen und den letzten Satz mit 25:23 abschließen. Wörthsee führt somit die Tabelle (Stand 24.09.2018) mit 3 Punkten an und freut sich nun auf das nächste Punktspiel gegen SC Planegg-Krailling. Volleyball Rockt: Das neue Abteilungsmotto zeigt in jeglicher Hinsicht Wirkung. Durch großes Engagement vieler Teammitglieder ist es in den vergangenen beiden Jahren gelungen, die Volleyball-Abteilung deutlich wachsen zu lassen. Das Trainer-Team und die Abteilungsverantwortlichen freuen sich weiterhin auf neue Mitspieler und vor allem auch Jugendliche, die die Faszination Volleyball erleben möchten. Einfach zum Trgaining kommen und Volleyball Rockt hautnah erleben.

    […]
  • 2. Tag der Wörthsee Ausstellung

    Bei schönstem Sonnenschein konnten viele Besucher die Austellung erkunden. Geboten wurde unter anderem lustigen Spielen wie Bobycar-Rennen oder auch Fahrrad-Smoothie-Shaken für einen guten Zweck. Kinder die unseren extra dafür hergerichten Rasenplatz gefunden haben, hatten sehr viel Spaß bei einem kurzen Volleyballspiel. Dies galt auch für die Freiwillige Feuerwehr Steinebach/Auing wie auch die Wasserwacht Wörthsee die diese Gelegenheit nicht verpassen wollten.

    […]
  • 6. Wörthsee Ausstellung

    Diese Jahr ist Volleyball-Rockt das erste Mal bei der Wörthsee Ausstellung vertreten. Die Vorbereitungen dazu sind bereits abgeschlossen und das Wetter passt auch. Dann kann das Wochenende kommen, vielleicht können wir ja den ein oder anderen für Volleyball begeistern. Die Ausstellung geht noch bis Sonntag, 09.09.2018 17.00 Uhr, wo sich die Vereine und Gewerbetreibende dem Publikum vorstellen. Schaut doch mal vorbei, für ein kurzes Spiel auf Rasen ist immer Zeit. Mehr Infos findest du im Messeflyer der „Selbstständigen in Wörthsee e.V.“ unter: https://www.woerthsee-online.de/pdf/MesseflyerWM2018_web.pdf

    […]
  • Saisonstart 2018/2019

    Die Ferien sind bald vorbei und es kann endlich wieder losgehen. Aufgrund der langen Pause haben wir ein zusätzlichen Hallentermin am Donnerstag, 13.09.2018 ab 19:30 Uhr gebucht. Außerdem werden wir am Freitag, 21.09.2018 ein Freundschaftsspiel gegen Schondorf spielen (Wörthsee Arena) um bestens vorbereitet in die neue Saison einzusteigen. Denn Ziel ist ganz klar der Aufstieg! Alle wichtigen Termine zu Punktspielen, Turnieren und extra Trainings findest du natürlich auf volleyball-rockt.de, wo du gern demnächst auch über das Spielerportal deine Anwesenheit/Teilnahme bekanntgeben kannst.

    […]
  • BVV Grundschul-Champions Serie 2018

    Am 14. Juli 2108 hieß es Finale der Bayerischen Grundschul-Champions-Serie im Volleyball. Erstmals nahm auch Wörthsee am Grundschul-Cup teil. 4 Mannschaften mit 3 Spielerinnen und Spielern durften in den extra dafür gesponserten und angefertigten roten SC Wörthsee – Volleyball-Rockt Trikots nach Gilching. Mit insgesamt 59 Mannschaften ein echter überregionaler Wettstreit der Grundschüler. Vier Qualifikationsturniere wurden im Vorfeld für den Bayerischen Grundschul-Champions-Serie gespielt der vom GCDW Herrsching organisiert wurde. Auch dabei Trainer der WWK Volleys – Max Hauser und Spieler die natürlich auch Autogramme gaben. Das Finale verlief für die Wörthseer Mannschaften sehr Erfolgreich, so konnten drei 2. Plätze und ein 3. Platz erspielt werden. Ergebnisse: Ein ganz besonderer Dank gilt den Lehrerinnen der Grundschule Wörthsee, die in Zusammenarbeit mit dem SC Wörthsee die Schüler auf dieses Ereignis vorbereitet haben, sowie den Übungsleitern der Volleyballabteilung die speziell dafür ausgerichtet Trainingseinheiten durchgeführt haben. Vollständiger Artikel beim BVV: http://volleyball.bayern/index.php?id=38&tx_ttnews%5BbackPid%5D=228&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2045&cHash=2601583e887bde6109db44565b3d7e70

    […]
  • Alles Neu!

    Nach erfolgreicher Sponsorensuche konnten wir neue Trikots auf die Reise bringen. Nicht nur das, es gibt nun auch personalisiertes Zubehör wie Taschen, Hosen und Hoodies. Vielen Dank an das ganze Abteilungsteam an dein unaufhörliches Bemühen den Volleyball in Wörthsee nach vorn zu bringen. Aber auch neue Bälle wurden vom SC Wörthsee bereitgestellt.  

    […]
  • Erfolgreiche Premiere: 1. SC Wörthsee Team Cup

    Durch den Spirit von „Volleyball Rockt“ und den Aufschwung der Abteilung inspiriert hat die Volleyball Abteilung mit einem völlig neuen „Team Cup“-Konzept einen Turniertag veranstaltet, bei dem die unterschiedlichen Abteilungen des SC Wörthsee in eigenen Volleyball-Teams gegeneinander antraten und so den vereinsinternen Volleyball-Team-Cup austrugen. Die Zahl der Anmeldungen war äußerst erfreulich: Mit dabei waren die folgenden Abteilung mit jeweils eigenen Volleyball-Teams: Handball, 3 Mannschaften Fußball (Fußball Herren, Fußball Ü30, Fußball Jugend), Turnen, Basketball, Tischtennis und auch der Vorstand des SC Wörthsee stellte eine Mannschaft.Gespielt wurde im Verfahren „Jeder gegen Jeden“ auf 2 Feldern mit einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten, die im Laufe des Turniers wegen der sommerlichen Hitze verkürzt wurde. Nach der offiziellen Begrüßung durch die Turnierleitung und den Vereinsvorstand Norbert Strangfeld ging es dann auch gleich los. Bei gefühlten 40 Grad in der Halle konnten die Teams zeigen, wie fit sie im Volleyball sind. Nach spannenden Spielen standen sich am Ende Fußball Ü30 und Basketball im Finale Gegenüber. Für dieses letzte Finalspiel wurde extra nochmal auf das Großfeld umgebaut. Im entscheidenden Match schenkten sich die beiden Finalisten-Teams nichts, es wurde hart aber fair gekämpft. Letztlich konnten sich dann die Ü30 Fußballer absetzen und den ersten Satz 19:14 gewinnen. Der zweite Satz begann für Basketball leider nicht gut, so dass das Fußball-Team sich recht schnell einen Vorsprung erspielen und diesen auch bis zum Schluss halten konnte, der Satz ging 23:12 an die Fußballer. Der eigens für den Team Cup kreierte Wanderpokal geht 2018 somit an die Mannschaft Fußball Ü30. Die Volleyball-Abteilung gratuliert den frischgebackenen Team Cup Gewinnern und freut sich auf eine Fortführung des Konzeptes durch andere Abteilungen des SC Wörthsee! Für sportliche Verpflegung sorgte Manbirs Pizzaservice mit gewohnt gutem indischen Curry und süße bayerische Köstlichkeiten steuerten Claudia Friedel bei. Nach Turnierende und der offiziellen Verabschiedung durch den Vorstand ging es in der Wörthsee Arena mit Musik und gesponsertem Wörthsee Bier vom hiesigen Brauhaus „Wörthseer Craftbier“ weiter beim gemütlichen Ausklang des Events. Volleyball Abteilungsleiter Marco Sommer: „Wir hoffen, dass der diesjährige Team Cup eine Auftaktveranstaltung war, der in den kommenden Jahren weitere Team Cup-Events folgen. Wir haben den Tag als Sportevent genossen, bei dem sich Sportler ganz verschiedener Disziplinen besser kennenlernen und gegenseitig etwas über ihre Sportarten und die anderen Vereinsabteilungen erfahren. Wir bedanken uns noch einmal bei den vielen Teilnehmern und vor allem auch für die fairen Spiele!“

    […]
  • Drive.de BeachCup

    Der TSV Herrsching hatte gerufen und wir sind dem Ruf gefolgt. Der Geilste Club der Welt veranstaltete auch dieses Jahr wieder den Drive.de Beach Cup. In einem völlig neuen Konzept präsentierte der GCDW sein Beachvolleyball-Turnier, bei dem sich Fans, Vereinsfreunde und Hobbysportler um einen der begehrten 12 Teilnehmer-Plätze bewerben konnten. Mit einem beeindruckenden Video zweier SC Wörthsee-Spielerinnen hatte sich unsere Volleyball-Abteilung beworben und wurde durch die GCDW-Jury als Teilnehmer ausgewählt.Ausgetragen wurde das Turnier am 09. Juni mit Vorrundenspielen am Breitbrunner Beachvolleyball Gelände und einem Finalspiel sowie einem gemeinsamen Ausklang auf der Beachvolleyball-Anlage. Unser reines Damen-Team konnte beweisen, dass wir auch in der Disziplin Beachvolleyball gut performen.

    […]
  • „Volleyball-Rockt” die Jugend

    Zum erstem Mal nimmt Wörthsee am erfolgreichen Projekt des BVV unter dem Motto: „Volleyball macht Kinder stark“ teil. Dieser Cup wird durch den GCDW Herrsching organisiert und ist der erste von vielen Qualifikationsturnieren für das Finale der Bayerischen Grundschul-Champions-Serie am 13. Juli in Gilching. Prominenten Unterstützer erfuhren die jungen Spielerinnen und Spieler durch Trainer Max Hauser und Außenangreifer Tim Peter, somit dürfte es den Mädchen und Jungs nicht an Motivation fehlen: Tim Peter gab seinen jungen Fans noch lange nach Turnierende Autogramme.Auf Grundlage dieser Zusammenarbeit mit Herrsching entsteht gerade ein regionales Projekt für die Jugendarbeit mit Vereinen rund um Herrsching. Alle Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren sind recht herzlich eingeladen, mit dem Volleyball zu beginnen und montags ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Grundschul-Turnhalle Wörthsee am Training mit ausgebildeten Jugendtrainern teilzunehmen.

    […]
  • Mixed-Liga: Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Weßling

    Unterstützt durch unsere extra mitgereisten Fans und dadurch bestärkt, konnten wir zu Beginn der Partie einen sehr guten Start und zeitweise eine Führung erspielen. Leider werden wir immer noch vom Verletzungspech verfolgt, so kam es, dass während des Spiels 2 wichtige Positionen ausgewechselt werden mussten. Das Team konnte zwar gut gegenhalten, jedoch wurde das Spiel 0:3 verloren Der 3. Satz zeigt, wie gut sich auch relativ “neuen Spieler” sehr schnell in die Mannschaft und das Spielsystem integriert und technisch verbessert haben. Das darf gern so weitergehen. Heimspiel gegen FC Puchheim III Wer es live erlebt hat wird mir recht geben – in diesem Spiel konnte man unser eigentliches Potenzial erkennen. Nach einem ruhigen Start und sicheren Spiel konnten wir schnell unsere Führung ausbauen. Gute Blocks und sichere Annahmen brachte uns einen guten Spielaufbau und damit sichere Punkte. Es war schön zu sehen das die sonst so präsente Nervosität glücklicherweise nicht da war. Somit wurde der erste Satz deutlich mit 25:13 gewonnen. Auch nach dem Seitenwechsel und auch durch die lautstarken Anfeuerungsrufe unserer Fans (mit Klatschpappe) konnten das Niveau gehalten und der 2. Satz deutlich, mit selbiger Punktzahl (25:13) gewonnen werden. Der 3. Satz lief dann leider nicht so gut. Grund dafür war leider Fehlplanung der Aufstellung. Wir möchten gern das alle Spieler auch bei Punktspielen die Möglichkeit erhalten, ihr Können unter Beweis zu stellen und die Atmosphäre eines Punktspieles mitbekommen. Hier wurde aber schnell klar das ein “zusammenwürfeln” der Mannschaft fehl am Platz ist. Der Satz ging leider 15:25 zugunsten des Gegners aus. Das Feedback der Spieler kam relativ schnell und deutlich. Das zeigt die “Liga-Mannschaft” muss feste Positionen (Zuspieler –> Angreifer) und ein eindeutiges Spielsystem erhalten bzw. das vorhandene muss gefestigt werden. Trotz allem dürfen wir den Spaß am Spiel nicht vergessen.

    […]
  • Start in das „Volleyball-Rockt“ Jahr 2018

    Der eine oder die andere haben es sicher schon bemerkt – die Volleyballer des SC Wörthsee rocken die Halle. Mit vermehrter Werbung der Abteilung konnten neue Spieler gewonnen werden, sowohl Anfänger wie erfahrene Ligaspieler – inzwischen tummeln sich beim Montagstraining regelmäßig mehr als zwanzig Sportler, die sich beim Aufwärmen zu rockigen Rhythmen warmmachen. Mit dabei sind inzwischen sogar ehemalige Herrschinger Erstligisten, die sich vom Spirit unsres Teams angezogen fühlen.  Eines unsrer  Vorhaben fürs laufende  Jahr heißt „Just for Fun“. Mit diesem Motto wollen wir alle Volleyball-Interessierten einladen, Spaß zu haben, an ihrer Technik zu feilen und zwanglos miteinander Volleyball zu spielen. Da die Beteiligung an Volleyball stark gestiegen ist, werden in der Turnhalle der Grundschule Wörthsee an jedem Trainingsabend zwei Netze aufgebaut. Nach einer gemeinsamen Aufwärmphase teilen wir uns normalerweise in zwei Leistungsgruppen auf: Die eine Gruppe vertieft das Matchtraining inklusive Aufstellungsvarianten, Angriffsformationen und Sicherungsszenarien. Für diejenigen, die einfach Volleyball spielen wollen gibt es auch dazu die Gelegenheit. Parallel wird nämlich optional ein Technik-Training angeboten, um die Grund-Techniken zu vertiefen oder es geht direkt zum lockeren Match. Es ist also für Spieler jeden Niveaus ein passendes Angebot Teil des Trainingsabends. Dabei sind die Grenzen natürlich fließend, wer mehr Lust auf launiges Spielen hat, findet genau so seine Option wie der oder diejenige, die ein bisschen was dazu lernen möchten. Als lockerer Trainingsabschluss hat sich übrigens ein kurzer Einkehrschwung nach dem Training etabliert: Wer nach zeit Stunden aufregendem Volleyball noch Lust auf ein kühles Getränk hat, findet sich nach dem Training in Manbirs Pizzaservice in Steinbach ein und trifft dort mit Sicherheit auf einige neue oder vertraute Volleyballer. Wir freuen uns auf jeden, der unser wachsendes Team bereichert! Schaut vorbei und erlebt „Volleyball Rockt“ hautnah! Ein kostenloses Probetraining ist jeden Montag um 20.00 Uhr möglich. Raff Dich auf und werde aktiver Teil von VOLLEYBALL ROCKT!

    […]
  • Sieg und Niederlage

    Beginnend mit einem Derby gegen SC Weßling musste der SC Wörthsee eine derbe 0:3 Niederlage einstecken. Erstarkt kehrte die Mannschaft gegen Puchheim auswärts zurück und konnte einen 3:0 Sieg einfahren. Leider sind wir diese Saison von Krankheit und Verletzung geschwächt, sodass weitere Spiele gegen WSV Olching und TTC Geltendorf knapp verloren gingen. Das nächste Heimspiel, das zugleich auch das Derby-Rückspiel gegen Weßling ist, findet am 29.01.2018 20:00 Uhr in der Wörthsee-Arena (Turnhalle der Grundschule) statt. Alle Zuschauer sind herzlich willkommen, uns dabei anzufeuern. Beim 11. Schondorfer Volleyball Mixed Turnier war dieses Jahr die Mannschaft zum ersten Mal vertreten und konnte einen 8. Platz erreichen. Mannschaften aus München, Regensburg sowie aus der Umgebung verschiedener Spielklassen nehmen an diesem Turnier teil. Aus der Teilnahme verspricht sich die Mannschaften mehr Erfahrung und Routine im Spielaufbau. Auch suchen wir weiterhin Spielerinnen und Spieler, die Interesse an Volleyball haben. Auch wer nicht am Technik-Training oder an den Liga Spielen teilnehmen möchte, kann zu den Trainingszeiten Montags (Jugendliche ab 10 Jahre 18:00 Uhr; Erwachsene 20:00 Uhr) reinschauen und sich sportlich betätigen.

    […]
  • Volley-Rocker gewinnen Auswärts Auftakt

    Die Volleyballer vom SC Wörthsee gewinnen bei ihrem ersten Auswärtsspiel in der gerade angefangenen Saison in Puchheim mit drei Sätzen 25:17 / 25:21 / 25:23, wobei Wörthsee im dritten Satz schon 15:20 zurück lag und sich trotzdem mit guten Aufschlägen und guter Annahme sicher wieder ins Spiel zurückspielen konnte. Wir Volleyballer spielen in der Gruppe West, Bezirk Oberbayern mit einer Mix Mannschaft. Dabei bilden zwei Frauen und 4 Männer eine Mannschaft. Heimspiele und Training finden immer Montags ab 20.00 Uhr in der Wörthsee Arena (Turnhalle der Grundschule Wörthsee) statt. Wer Interesse am Volleyball hat, egal ob Liga oder Freizeit Mannschaft, darf gerne immer Montags vorbeischauen.

    […]
  • zweite Saison beim Bayrischen Volleyballverband

    Nachdem sich das Volleyballteam (ca. 25 Spieler) in der Mixed-Liga Saison 2016/2017 beweisen und Erfahrungen sammeln konnte, startet es auch dieses Jahr in eine neue Saison. Gespielt wird in der Gruppe West D2 zusammen mit Mannschaften wie WSV Olching, SV Germering, TUS Fürstenfeldbruck, SC Weßling, FC Puchheim III und TTC Geltendorf. Zur Vorbereitung findet im September ein Trainingslager in Schondorf statt, bei dem Fitness, Technik wie auch Taktik auf dem Trainingsplan stehen – und natürlich jede Menge Spaß: Als Lohn für die sportlichen Mühen gibt es zum Abschluss einen sommerlichen Grillabend inklusive Baden im Ammersee. Die Abteilung Volleyball freut sich über zahlreichen Zulauf vor allen weiblicher Spieler, so können wir unseren Kader in der Mixed-Liga absichern (mind. 2 Frauen müssen immer spielen) , da ja doch der eine oder andere nicht immer kann oder einige auch mal das Verletzungspech erwischt. Wir freuen uns ganz besonders, wenn Zuschauer unsere Heimspiele besuchen. Alle Termine sind unter www.sc-woerthsee.de zu finden. Punktspielstart ist am 25.09.2017 – 20.0 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Wörthsee. Für alle Volleyball-Interessierten gilt: einfach an jedem Montagabend zwischen 20 und 22 Uhr vorbeikommen und schnuppern. Auch wenn Ihr Volleyball noch nicht vollends beherrscht. Unser Training variiert nach Anzahl Teilnehmer und Fähigkeiten. Wir freuen uns auf eine spannende Saison und viele neue Gesichter in unseren Reihen!

    […]
  • SC Wörthsee Volleyballer im Aufwind

    Nach der Halbzeit in der Freizeitliga-Runde ist das Freizeitteam der Wörthseer Volleyballer in jeder Hinsicht im Aufwind. Die Bilanz kann sich sehen lassen: trotz deutlich spielerfahrener Teams in unserer Gruppe haben wir uns in der ersten Saison bisher in der Tabellenmitte platziert. Spielzüge werden kontrollierter, das Läufersystem funktioniert immer zuverlässiger und die Nervosität – meistens besonders in der Anfangsphase der Punktspiele – bekommen wir allmählich auch in den Griff. Darüber hinaus ist die Beteiligung am Trainings-Montag bei den Erwachsenen erfreulich hoch. Unserem Coach Bernhard ist es gelungen, einen effektiven Mix aus matchrelevanten Trainingseinheiten und freiem Spiel zu entwickeln, von dem alle Teammitglieder spürbar profitieren. Dem Spielbetrieb würden natürlich noch ein paar Volleyball-Interessierte Erwachsene guttun. Wir könnten nämlich problemlos dauerhaft ein zweites Spielfeld aufbauen und das Training so noch abwechslungsreicher gestalten. Besonders sei auch die Jugendarbeit erwähnt. Claudia und Bernhard freuen sich über eine konstante Teilnehmerzahl beim Jugendtraining, das ebenfalls montags von 18 bis 20 Uhr stattfindet. Wir hoffen, dass schon bald Jugendtalente für den Ligaspielbetrieb nachrücken und unser Team mit den neuen schwarzgrünen Trikots verstärken! Das positive Engagement in der Volleyballabteilung hat sich inzwischen erfreulicherweise bis in die Vereinsspitze das SC Wörthsee herumgesprochen. Wir freuen uns über eine Budgetfreigabe für sechs neue Volleybälle! Die Volleyballabteilung freut sich über weitere Interessenten in beiden Trainingszeiten! Wir brauchen Verstärkung und laden jeden ein, der Interesse hat, als Re-entry oder Neuling diesen faszinierenden Sport auszuprobieren! Auch Anfänger sind zu beiden Trainingszeiten herzlich willkommen! Hier nochmal die Trainingszeiten in der Schulturnhalle der Grundschule Wörthsee: Jugend: Jeden Montag, 18 bis 20 Uhr Erwachsene: jeden Montag von 20 bis 22 Uhr Wir freuen uns auf neue Talente, Wiedereinsteiger und Ballsport-Fans.

    […]
  • Liga-Saisonauftakt geglückt

    Die Volleyballer das SC Wörthsee sind in jeder Beziehung im Aufwind – und suchen nach wie vor weitere – vor allem weibliche – Mitspieler. Inzwischen ist unser Team im Punktspielbetrieb der Freizeitliga angekommen. Wir konnten in der bisherigen Saison einen Matchgewinn sowie einen Satzgewinn für uns verbuchen. Dem gegenüber stehen allerdings auch drei Niederlagen – eine ordentliche Bilanz für die erste Saison in der Freizeitliga. Absolut positiv beurteilt unser Spieler-Trainer Bernhard Korilla die sportliche Entwicklung, die insgesamt im vergangenen Volleyball-Jahr hingelegt haben. Sowohl in den Grundtechniken wie auch im Spielsystem mit festen Stellspieler-Positionen haben wir eine rasante Entwicklung vollzogen und können mit dem Erlernten den anderen Teams in unserer Liga als Gegner auf Augenhöhe gegenübertreten. Und nicht zuletzt profi tiert von diesen Trainingserfolgen auch das gemeinsame Spielen an jedem „freien“ Volleyball-Montag. Dennoch ist im Hinblick auf die Liga sportlich wie mental noch viel zu tun, denn oft sind Nervosität und Unsauberkeiten in der Zuordnung Grund für unnötig verlorene Ballwechsel. Zur Zeit tüfteln wir intern noch an Abläufen, die die Montags-Trainingseinheit und die Liga-Heimspielsituation im selben Zeitfenster so gestalten, dass der normale Trainings- und Spaß-Aspekt nicht hinter den Wettspielambitionen ins Hintertreffen gerät. Dazu wären – wie eingangs schon angedeutet – neue Spielerinnen und Spieler sehr willkommen. Und zwar aus sportlich ambitionierter Motivation ebenso wie aus reinem Spaß am gemeinsamen Volleyballspiel am Montagabend. Bei uns gilt die Devise: Jeder kann – keiner muss. Wir wollen alle zusammen Volleyball spielen, so viel und sportlich, wie eben jeder mag! Wer also Spaß am Volleyball hat ist jederzeit beim Training – und natürlich auch bei den Ligaspielen herzlich willkommen.

    […]
  • Trainingslager zur Saisonvorbereitung

    Die Volleyballmannschaft des SC Wörthsee wird ab September in der FreizeitMixed-Liga mitspielen und hat sich deshalb am letzten Augustwochenende zu einem Trainingslager in der Turnhale des Landheims Schondorf getroffen.  Zusammen mit Volleyballern aus Schondorf und Finning wurde zweieinhalb Tage tüchtig geschwitzt. Nach der langen Ferienpause haben wir versucht an den Grundtechniken zu feilen, die Koordination zu schulen und das Spielsystem einzuüben. Auch der Spaßfaktor durfte an diesem heißen Sommerwochenende natürlich nicht fehlen und der Ammersee vor der Haustüre verschaffte uns die nötige Abkühlung. Für die kommende Spielzeit, die von Ende September bis Mitte April dauert, suchen wir noch dringend Mitspielerinnen!!! Trainingsbeginn ist nach den Sommerferien am 19.09.2016 um 20.00 Uhr. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es Volleyball in Wörthsee. Das Training geht von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeischaut! Bernhard Korilla und Claudia Friedel

    […]
  • Neues vom Volleyball

    Die Volleyballabteilung des SC Wörthsee startet ambitioniert in die Saison 2016. Für dieses Jahr sind Teilnahmen an Freizeit-Turnieren sowie die Teilnahme am Spielbetrieb in einer Freizeit-Liga geplant. Nach der Teilnahme am VolleyballTurnier in Utting Anfang Dezember im vergangenen Jahr ging ein Ruck durchs Team. Auch wenn wir beim Turnier keinen der vorderen Plätze belegen konnten, hat uns doch alle irgendwie der Virus gepackt: Um Punkte spielen, taktische Finessen ausprobieren und hin und wieder gegen andere Teams zu spielen ist eine willkommene Erweiterung zu unseren Trainingseinheiten montags. Immerhin konnten wir zwei Matches souverän gewinnen und waren auch bei den Niederlagen nie weit vom Satzgewinn entfernt. Aber es fehlt noch ein bisschen an der nötigen Routine, sich in der Matchsituation auf die eigenen Stärken zu besinnen und diese gezielt in Szene zu setzen. Schon am Trainingsmontag nach dem Turnier und während unserer Weihnachtsfeier nach der letzten Trainings-Einheit Ende Dezember haben wir lebhaft diskutiert, ob wir uns nicht öfter bei Turnieren messen und zusätzlich an einer Freizeitliga teilnehmen. Das hat motiviert und so sind wir bereits in den Planungen für beide Wettkampfvorhaben. Im Juni steht ein 24-Stunden-Turnier an und die Ligateilnahme wird ebenfalls schon vorbereitet. Wir melden ein Mixed-Team für die Freizeitliga. Die Spiele finden jeweils zur Trainingszeit und in der Halle der gastgebenden Mannschaft unter der Woche statt. Es gibt also keine regelmäßigen Punktspiele an den Wochenenden. Voraussetzung für ein gewertetes Match in der Liga ist, dass wir immer mit mindestens zwei Damen im Team antreten. Insofern können wir vor allem Verstärkung durch weitere Damen gebrauchen. Aber selbstverständlich sind auch weitere Herren und Jugendliche willkommen, die Spaß am Volleyball haben, einen Wiedereinstieg probieren wollen oder einfach Lust auf ein sympathisches, nicht zu verbissenes und motiviertes Team haben. Insgesamt freut sich die Volleyballabteilung über Zuwachs in allen Altersklassen ab 10 Jahren. Verstärkt unsere Mannschaften und damit eine lebhafte Abteilung des SC Wörthsee!

    […]